Leben mit Legasthenie

Wie ist das Leben mit Legasthenie bzw. wie es ist Kinder mit Legasthenie zu haben

Allgemein

Legasthenie von lateinisch legere ‚lesen‘ und altgriechisch ἀσθένεια asthéneia, deutsch Schwäche, also eine Leseschwäche übersetzt, ist also eine die massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der geschriebene Sprache.Menschen mit Legasthenie haben Probleme mit dem Umsetzen von gesprochener in geschriebener Sprache oder umgekehrt. Es werden eine genetische Disposition, Probleme bei der Wahrnehmungsverarbeitung sowohl auditiv und visuell als Ursachen angenommen.

Die Störung tritt isoliert  und ohne Erwartung auf, also ohne das man eine Erklärung wie Minderbegabung oder keine ausreichende Beschulung  hat beim erlernen der Schriftsprache.

Man geht davon aus dass ungefähr 4 % der Bevölkerung betroffen ist.

Zu Beginn des Schriftspracherwerbs können Probleme beim Aufsagen des Alphabets, der Benennung von Buchstaben oder dem Bilden von Reimen auftreten. Später zeigen sich Leseprobleme, die wie folgt aussehen können:

  • Auslassen, Verdrehen oder Hinzufügen von Wörtern oder Wortteilen
  • niedrige Lesegeschwindigkeit
  • Ersetzen von Buchstaben, Silben und Wörtern
  • Startschwierigkeiten beim Vorlesen, langes Zögern oder Verlieren der Zeile im Text
  • Vertauschen von Wörtern im Satz oder von Buchstaben in den Wörtern
  • Schwierigkeiten bei Doppellauten

Ebenso können Probleme im Leseverständnis auftreten, die sich folgendermaßen äußern:

  • Unfähigkeit, Gelesenes wiederzugeben, aus Gelesenem Schlüsse zu ziehen oder Zusammenhänge zu sehen
  • Gebrauch allgemeinen Wissens anstelle der Textinformationen beim Beantworten von Fragen

Alles Sachen mit denen jeder Lese und Schreibanfänger zu kämpfen hat, aber der Legastheniker schafft diesen Sprung über die Schwierigkeiten eben nicht oder nur schwer.

Es ist auch so das die Fehler nicht konstant gleich sind, sondern ein Wort kann auf so vielen Arten falsch geschrieben werden. Oder ein Wort gelesen kann eine Zeile drunter nicht mehr gelesen werden.

Unsere Erfahrungen

So wie es aussieht hat nun auch Kind 2 von 4 Probleme , es wird gerade getestet und untersucht ob es nun Legasthenie ist, eigentlich ist es ja egal ob es einen Namen hat, sie hat definitiv Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. hier in Norwegen hat jedes Kind das Recht auf individuelles Lernen , sprich lernt es also nicht richtig , soll alles so geändert werden das es eben im Unterricht lernt, das geht mal weniger mal mehr. Ein Grund des Schulwechsels im Letzten Jahr, in der ersten Schule ging das eben weniger . Jetzt mit einer extrem kleinen Klasse von nur 3 Schülern, sind das natürlich Traumvoraussetzungen.

Es gibt auf jeden Fall eine genetische Komponente , bei uns von beiden Seiten, bei mir ist es mein Bruder der betroffen ist und bei Nico wahrscheinlich , er selbst, wurde allerdings nie getestet. So wurde die Chancen vom einem Hirnforscher auf 90% gesetzt das nach unserer zweitältesten noch mehr Kinder Legasthenie haben.

Leben mit Legasthenie so nehmen Menschen Textewahr die an Legasthenie leiden

So nehmen Menschen mit LRS Texte wahr Quelle: http://ze.tt/so-nehmen-menschen-mit-legasthenie-texte-wahr/

Genau so haben es mir meine 2 erklärt, Buchstaben die fehlen, die tanzen . Die so frech sind und einfach Plätze tauschen.

Das zu verstehen ist für uns Normalleser nicht so einfach, wenn das kleine Wort und , auf norwegisch ist es noch kleiner: og immer noch nicht erkannt wird beim täglichen lesen oder einmal gelesen wird und auf der nächsten Zeile wieder nicht erkannt wird, wieder von vorn gelesen wird, das braucht Geduld und Geduld und Geduld.

Wie frustrierend ist es dann erst für den Legastheniker selbst, vor allem wenn alle anderen das besser hinkriegen schon ganz andere Sachen lesen und Freude am lesen haben und einem selbst das Lesen und Schreiben nur frustriert!

Alle 2 übrigens haben es schon als Kleinkinder gehasst vorgelesen zu bekommen, im Kindergarten ging es meistens aber zu Hause wurden Bücher nur äußert ungern angeschaut, ganz im Gegensatz zu unserer ältesten die heute noch ein Bücherwurm ist und die Kleinste jetzt liebt es auch wieder Bücher an zu schauen , ob alleine oder mit uns. ich weiß gar nicht ob es darüber Studien gibt, aber Erfahrungswerte auch von anderen sagen das Selbe.

Wenn ich selbst als Bücherliebhaber daran denke das mir diese Welt der Bücher verschlossen ist, ich eben nicht mal schnell ein Buch lesen kann. Was mir da fehlen würde.

Wenn man sich mal überlegt wie heute zu tage alles auf Lesen und Schreiben ausgelegt ist, wie viele Hindernisse stellen sich da Legastheniker im Alltag in den Weg.

Ja es gibt Hilfsmittel heutzutage , gerade im Internet, multimedial  und da besonders auch bei Youtube, aber es immer mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Was sind die Schwierigkeiten im Alltag?

Was sind die Herausforderungen mit dem Leben mit Legasthenie?

Oft liegen die Schwierigkeiten neben dem nicht lesen können, einfach darin das sie nicht anders sein wollen . Gerade unsere Nr.3 hat wirklich Schwierigkeiten das sie eben nicht so gut und schnell lesen kann wie ihre Klassenkameraden. Es fällt ihr sehr schwer Hilfe anzunehmen, sie will einfach das selbe machen wie die anderen ohne irgendwelche Hilfsmittel. da die richtige Motivation zu finden, ihr zu zeigen das alle anders sind und das Hilfe annehmen eine Schwäche ist, daran arbeiten wir gerade. Ich hoffe sie kann es schnell akzeptieren.

Da sind wir auch so glücklich die Schule im letzten Jahr gewechselt zu haben, da sie dort viel mehr Hilfe bekommen kann, alleine durch die kleine Klassengrösse und auch wir Eltern werden Ernst genommen.Das wurden wir eben in der ersten Schule nicht, jaja die Helikoptereltern, die Eltern die nerven ;-).

Auch die Große hatte es immer schwer, aber eher das sie von den anderen Ernst genommen wird, das sie eben nicht dumm ist, weil das ist das Problem mit diesem Extraunterricht, da bekommt man so schnell einen Stempel.Trotz aller Extras zum Anpassens des Lernen, hat sie die Schule einfach nur gehasst. Und ist froh jetzt praktisch arbeiten zu können in ihrem FSJ und hat da glaube ich schon sehr das gefunden was ihr liegt.

Es ist also nicht so einfach das Leben mit Legasthenie , die Kinder zu motivieren und zu bestärken, das sie trotzdem mit Spaß in die Schule gehen oder zumindest halbwegs gerne.

Es kostet sie eine unglaublich große Menge Energie und Kraft immer wieder den Kampf um jeden Buchstaben aufzunehmen und das zieht sich ja durch alle Fächer, den überall muss ja gelesen werden.

Mit guter Förderung und den richtigen Hilfsmitteln und den richtigen Lehrern und die sind da der Schlüssel zum Erfolg, haben auch die Legastheniker eine gute Chance gut durch die Schule zu kommen!

 

Hier noch ein wunderbarer Film der zeigt wie sich ein Legastheniker fühlt:

Wie die Schaffer des Films sagen: “Yes, this is a tough journey, but you’re not alone and you can overcome the struggle!”

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kinder, Schule veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Leben mit Legasthenie

  1. René sagt:

    Danke für deine stets sehr interessanten und gut bebilderten Beiträge. Zur legasthenie:
    Was sieht denn das Kind beim Wort “og”?
    Herzliche Grüsse
    und frohe Weihnachten
    René

    • admin sagt:

      Es sieht eben nix, Legastheniker denken in Bilder, können also Wörter die eben keine solche Bindewörter, besser und schneller lernen zu lesen, aber solche ohne bildliche Bedeutung, wie eben und, so, sind usw.ganz schlecht lernen zu lesen. Durch das Denken in Bilder können Legastheniker übrigens um einiges schneller denken wie wir “Normalos”, das kann schon mal ein Vorteil sein, deshalb sind Legastheniker oft auch kreativ veranlagt.

      Lg Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.