Jahresabschlussbericht 2017


Wie immer um diese Zeit des Jahres der obligatorische Jahresabschlussbericht!
So schnell wie dieses Jahr ging irgendwie noch kein Jahr herum! Es wirkt wirklich als ob jedes Jahr schneller verfliegt.

Ein Jahr ohne größere Vorkommnisse in der Familie, passiert ja genug da draußen in der Welt, die irgendwie immer unstabiler wird.
Ein Jahr in dem Nico und ich die 3o verlassen haben, fühlt sich eigentlich gut an.
Ein Jahr in dem wir ein Kind und da nicht das älteste in die Welt haben ziehen lassen. Ihr geht es super , sowohl arbeitstechnisch wie auch menschlich. Die Selbstständigkeit tut ihr gut, das sie nicht zur Schule muss tut ihr mehr als gut, die Arbeit liegt ihr und macht ihr Spaß, so viel Spaß dass es ihre Richtung ist, sie dann im nächsten Jahr eine Ausbildung anfangen wird.So wie es aussieht genau dort wo sie jetzt ihr FSj macht.
Die anderen 2 gehen weiter zur Schule , die Große die jetzt auch schon 18 Jahre alt ist, ist gerade im letzten Schuljahr, da liegt also das Abschlussjahr an, mal sehen wie ihr Weg dann weiter geht.
Nummer 3 geht weiter in ihre private Schule und mag es immer noch, bei ihr zeigen sich jetzt genau wie bei ihrer Schwester Zeichen von Legasthenie, das wird die Aufgabe im neuen Jahr das herauszufinden.aber in ihrer kleinen Klasse ist eine individuelle Förderung ja gar kein Thema, das größte Problem ist das sie eben nicht “anders” sein will,die Aufgabe wird wohl die größte im neuen Jahr.
Die kleinste Maus ist natürlich gewachsen,lernt täglich neue Sachen, zur Zeit in einer atemberaubenden Geschwindigkeit.
Laufen tut sie jetzt seit Ende August. Ich bin immer noch zusammen mit ihr  zu Hause und wir genießen diese Zeit ohne Ende!
Ein tolles Reisejahr liegt hinter uns, unsere 4wöchige InterRail Tour wird unvergesslich bleiben.
Dazu unsere Weihnachtsferien in Alicante , Spanien, eine wunderschöne Woche ohne irgendwelchen Weihnachtsstress und auftanken von Licht und Wärme, das tat gut und wird garantiert wiederholt.

Unser wichtigstes Projekt dieses Jahr war mit Nico zusammen einen Reiseblog zu starten, wo es ums Rucksackreisen mit Kindern, InterRail , Norwegen und das Fotografieren geht. Den Blog findet ihr hier.
Mal sehen wo uns die Reise mit unserem Blog hinführt, es sieht aber sehr vielversprechend aus und ist schon relativ gut gestartet.
Das wird auch unsere Projekt im nächsten Jahr.

So wünsche ich euch allen ein richtig gutes neues Jahr 2018, wünschen  Gesundheit, Spaß und alles was ihr euch selber wünscht! Lasst uns den Startknopf drücken für ein komplett frisches unbeschriebenes Jahr !

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag | 1 Kommentar

Leben mit Legasthenie

Wie ist das Leben mit Legasthenie bzw. wie es ist Kinder mit Legasthenie zu haben

Allgemein

Legasthenie von lateinisch legere ‚lesen‘ und altgriechisch ἀσθένεια asthéneia, deutsch Schwäche, also eine Leseschwäche übersetzt, ist also eine die massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der geschriebene Sprache.Menschen mit Legasthenie haben Probleme mit dem Umsetzen von gesprochener in geschriebener Sprache oder umgekehrt. Es werden eine genetische Disposition, Probleme bei der Wahrnehmungsverarbeitung sowohl auditiv und visuell als Ursachen angenommen.

Die Störung tritt isoliert  und ohne Erwartung auf, also ohne das man eine Erklärung wie Minderbegabung oder keine ausreichende Beschulung  hat beim erlernen der Schriftsprache.

Man geht davon aus dass ungefähr 4 % der Bevölkerung betroffen ist.

Zu Beginn des Schriftspracherwerbs können Probleme beim Aufsagen des Alphabets, der Benennung von Buchstaben oder dem Bilden von Reimen auftreten. Später zeigen sich Leseprobleme, die wie folgt aussehen können:

  • Auslassen, Verdrehen oder Hinzufügen von Wörtern oder Wortteilen
  • niedrige Lesegeschwindigkeit
  • Ersetzen von Buchstaben, Silben und Wörtern
  • Startschwierigkeiten beim Vorlesen, langes Zögern oder Verlieren der Zeile im Text
  • Vertauschen von Wörtern im Satz oder von Buchstaben in den Wörtern
  • Schwierigkeiten bei Doppellauten

Ebenso können Probleme im Leseverständnis auftreten, die sich folgendermaßen äußern:

  • Unfähigkeit, Gelesenes wiederzugeben, aus Gelesenem Schlüsse zu ziehen oder Zusammenhänge zu sehen
  • Gebrauch allgemeinen Wissens anstelle der Textinformationen beim Beantworten von Fragen

Alles Sachen mit denen jeder Lese und Schreibanfänger zu kämpfen hat, aber der Legastheniker schafft diesen Sprung über die Schwierigkeiten eben nicht oder nur schwer.

Es ist auch so das die Fehler nicht konstant gleich sind, sondern ein Wort kann auf so vielen Arten falsch geschrieben werden. Oder ein Wort gelesen kann eine Zeile drunter nicht mehr gelesen werden.

Unsere Erfahrungen

So wie es aussieht hat nun auch Kind 2 von 4 Probleme , es wird gerade getestet und untersucht ob es nun Legasthenie ist, eigentlich ist es ja egal ob es einen Namen hat, sie hat definitiv Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. hier in Norwegen hat jedes Kind das Recht auf individuelles Lernen , sprich lernt es also nicht richtig , soll alles so geändert werden das es eben im Unterricht lernt, das geht mal weniger mal mehr. Ein Grund des Schulwechsels im Letzten Jahr, in der ersten Schule ging das eben weniger . Jetzt mit einer extrem kleinen Klasse von nur 3 Schülern, sind das natürlich Traumvoraussetzungen.

Es gibt auf jeden Fall eine genetische Komponente , bei uns von beiden Seiten, bei mir ist es mein Bruder der betroffen ist und bei Nico wahrscheinlich , er selbst, wurde allerdings nie getestet. So wurde die Chancen vom einem Hirnforscher auf 90% gesetzt das nach unserer zweitältesten noch mehr Kinder Legasthenie haben.

Leben mit Legasthenie so nehmen Menschen Textewahr die an Legasthenie leiden

So nehmen Menschen mit LRS Texte wahr Quelle: http://ze.tt/so-nehmen-menschen-mit-legasthenie-texte-wahr/

Genau so haben es mir meine 2 erklärt, Buchstaben die fehlen, die tanzen . Die so frech sind und einfach Plätze tauschen.

Das zu verstehen ist für uns Normalleser nicht so einfach, wenn das kleine Wort und , auf norwegisch ist es noch kleiner: og immer noch nicht erkannt wird beim täglichen lesen oder einmal gelesen wird und auf der nächsten Zeile wieder nicht erkannt wird, wieder von vorn gelesen wird, das braucht Geduld und Geduld und Geduld.

Wie frustrierend ist es dann erst für den Legastheniker selbst, vor allem wenn alle anderen das besser hinkriegen schon ganz andere Sachen lesen und Freude am lesen haben und einem selbst das Lesen und Schreiben nur frustriert!

Alle 2 übrigens haben es schon als Kleinkinder gehasst vorgelesen zu bekommen, im Kindergarten ging es meistens aber zu Hause wurden Bücher nur äußert ungern angeschaut, ganz im Gegensatz zu unserer ältesten die heute noch ein Bücherwurm ist und die Kleinste jetzt liebt es auch wieder Bücher an zu schauen , ob alleine oder mit uns. ich weiß gar nicht ob es darüber Studien gibt, aber Erfahrungswerte auch von anderen sagen das Selbe.

Wenn ich selbst als Bücherliebhaber daran denke das mir diese Welt der Bücher verschlossen ist, ich eben nicht mal schnell ein Buch lesen kann. Was mir da fehlen würde.

Wenn man sich mal überlegt wie heute zu tage alles auf Lesen und Schreiben ausgelegt ist, wie viele Hindernisse stellen sich da Legastheniker im Alltag in den Weg.

Ja es gibt Hilfsmittel heutzutage , gerade im Internet, multimedial  und da besonders auch bei Youtube, aber es immer mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Was sind die Schwierigkeiten im Alltag?

Was sind die Herausforderungen mit dem Leben mit Legasthenie?

Oft liegen die Schwierigkeiten neben dem nicht lesen können, einfach darin das sie nicht anders sein wollen . Gerade unsere Nr.3 hat wirklich Schwierigkeiten das sie eben nicht so gut und schnell lesen kann wie ihre Klassenkameraden. Es fällt ihr sehr schwer Hilfe anzunehmen, sie will einfach das selbe machen wie die anderen ohne irgendwelche Hilfsmittel. da die richtige Motivation zu finden, ihr zu zeigen das alle anders sind und das Hilfe annehmen eine Schwäche ist, daran arbeiten wir gerade. Ich hoffe sie kann es schnell akzeptieren.

Da sind wir auch so glücklich die Schule im letzten Jahr gewechselt zu haben, da sie dort viel mehr Hilfe bekommen kann, alleine durch die kleine Klassengrösse und auch wir Eltern werden Ernst genommen.Das wurden wir eben in der ersten Schule nicht, jaja die Helikoptereltern, die Eltern die nerven ;-).

Auch die Große hatte es immer schwer, aber eher das sie von den anderen Ernst genommen wird, das sie eben nicht dumm ist, weil das ist das Problem mit diesem Extraunterricht, da bekommt man so schnell einen Stempel.Trotz aller Extras zum Anpassens des Lernen, hat sie die Schule einfach nur gehasst. Und ist froh jetzt praktisch arbeiten zu können in ihrem FSJ und hat da glaube ich schon sehr das gefunden was ihr liegt.

Es ist also nicht so einfach das Leben mit Legasthenie , die Kinder zu motivieren und zu bestärken, das sie trotzdem mit Spaß in die Schule gehen oder zumindest halbwegs gerne.

Es kostet sie eine unglaublich große Menge Energie und Kraft immer wieder den Kampf um jeden Buchstaben aufzunehmen und das zieht sich ja durch alle Fächer, den überall muss ja gelesen werden.

Mit guter Förderung und den richtigen Hilfsmitteln und den richtigen Lehrern und die sind da der Schlüssel zum Erfolg, haben auch die Legastheniker eine gute Chance gut durch die Schule zu kommen!

 

Hier noch ein wunderbarer Film der zeigt wie sich ein Legastheniker fühlt:

Wie die Schaffer des Films sagen: “Yes, this is a tough journey, but you’re not alone and you can overcome the struggle!”

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Kinder, Schule | 2 Kommentare

Wochenende in Bildern 28./29.10.2017

Was schon wieder eine Woche vorbei? Das gibts ja gar nicht!Hier liegt ein ganz ruhiges Wochenende an, mit einer Menge Arbeit am anderen Blog
Also ran an das Wochenende in Bildern!

Samstag

So startete auch der Samstag mit Arbeit am Blog und Frühstück.

Computerbildschirm tastatur

Danach ging es raus und Pfützen sind wohl für jedes Kind ein Magnet oder kennt jemand ein Kind das Pfützen nicht mag?

Kind Pfuetze herbst

Wie man sieht das Wetter ist nicht so umwerfend dieses Wochenende.

Halloween nähert sich, also ist es Kürbiszeit. Normalerweise war das Kürbisschnitzen immer die Aufgabe unseres kreativsten Familienmitglieds Kind Nr. 2 da sie sich aber jetzt in Deutschland befindet mussten ich und Nr.3 ran.
kuerbis
Das Ergebnis kann sich sehen lassen finden wir

Halloweenkuerbis

Heute mal keine Lust zu kochen, also eine Runde Fertigpizza.

Pizza

Sonntag

Nach einer sehr unruhigen Nacht, keine Ahnung was die kleine Maus hatte, vielleicht eine Erkältung im Anmarsch, die große Schwester ist zumindest erkältet.
Wir haben dann aber bis um 7.00Uhr, also nach Sommerzeit bis 8.00Uhr geschlafen, was relativ lange ist für uns.

Sontagsfruehsteuck Wochenende in Bildern

Danach hat sie dann nochmal ein Schläfchen gehalten.

Lieblingsspielzeug wochenende in Bildern

Das Lieblingsspielzeug zur Zeit, Holz wird bevorzugt von ihr und heute aus ausgiebig genutzt ist nämlich nur Regen angesagt, vorhin war es sogar ein bisschen Schneeregen.

Kochbuch, wochenende in Bildern

Mal wieder ein neues Kochbuch für die Sammlung, gab es in der Schule für unsere Nr. 3.

Das Geschenk für die heutige Einladung zum Kindergeburtstag.

Da die kleinste heute echt nicht in Form war, wurde es ein richtiger fauler Kuscheln auf dem Sofa Sonntag, das muss auch mal sein!

Wie war euer Wochenende? Auf jeden Fall wünsche ich euch eine richtig schöne Woche. Na wer feiert den eigentlich Halloween von euch?

Noch mehr Wochenende in Bilder findet ihr wie immer bei Susanne von geborgen-wachsen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Bilder, Wochenende in Bildern | 1 Kommentar

Familienfoto wie handhabt ihr das?

Werbung
Wie handhabt ihr denn die Familienfotografie? Lasst ihr Fotos von den Kindern oder die Familienfotos von einem Fotografen im Studio machen? Oder eher nicht?
Bei uns im Haus ist ja der Mann im Haus der Fotograf und ist da auch sehr ambitioniert. So  ist er auch für unsere Familienbilder zuständig, aber da eher nicht so die klassischen Fotostudio Situationen, sondern eher Bilder aus dem Alltag.
Wir selbst waren eigentlich nur einmal beim Fotografen und das für unsere Hochzeitsbilder und die sind aus heutiger Sicht eigentlich total langweilig, da hätte ich mir einen deutlich innovativeren Fotografen gewünscht ,wie den Fotograf Hamburg dem persönlichem Fotostudio für Baby-, Babybauch-, Kinder-, Familien-, Hochzeits- und Bewerbungsfotos im Herzen von Hamburg.
Gerade für Kinderfotografie braucht es einen engagierten Fotografen der nicht nur einfach Fotos macht, sondern jemand der aufs Kind und die Situation eingeht, der das Kind natürlich fotografiert, einfach das Kind so ablichtet wie es ist. Wie schrecklich finde ich die Kinderfotos wo sie nett hingesetzt werden und cheese sagen müssen. Also wer die klassischen gestellten Kinderfotos nicht mag ist bei Vanessa in den besten Fotografen Händen.
Mein Mann findet Portraitfotografie eigentlich am schwierigsten und daher kommen die Familienfotos oft zu kurz . Oder man will welche machen und dann hat man doch keine Zeit oder Muse, vielleicht doch mal ein professionelles Familienfoto Shooting in Angriff nehmen. Aber einige schöne Fotos sind ihm dann schon gelungen wie ich finde.

Portrait familienfoto

Springen Kind Familienfoto

Wie sieht es also bei euch, das klasssiche Familienfoto zu Weihnachten? Oder eher nicht?
Vor allem : mögen es eure Kinder fotografiert zu werden? Das ist hier nämlich oft ein ein Thema, wenn sie klein geht das ja noch so einfach, dann gab es hier immer mal Phasen wo die Kinder das mochten und auch aktiv noch Fotos fragten, dann kam eine Zeit wo Fotografieren nur noch doof war.
Aber auch diese Zeit ging dann vorbei und heute werden eigentlich alle gerne fotografiert.

Baby Familienfoto

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wochenende in Bilder 21./22.10.2017

Es ist mal wieder Zeit für ein Wochenende in Bildern! Ein wunderschönes Herbstwochenende durften wir erleben, immer wieder schön dieser goldene Oktober, am Tag das Draußen sein genießen und Abends dann den Kamin anmachen.

Langen Schatten werfen

Die Welt erkunden und dabei immer sicherer werden.

Winterreifenzeit, Nachts ist es jetzt schon gerne mal um die 0 Grad kalt.

Ja hier sind Reifen mit Spikes erlaubt und echt praktisch, gerade da unsere Einfahrt an einem ziemlichen Berg liegt.

Mittagsschlaf beim Fahrradfahren

Kaninchenbesuch

Jellyshots, Reste von der Party unserer Ältesten am Freitag, man wird ja schließlich nur einmal 18!

Der Sonntag startete ganz zeitig und auch ohne gewohntes Sonntagsfrühstück. Wir brauchten mal wieder neue Bilder aus Trondheim für unseren neuen Blog MitKindimRucksack und für einen Gastbeitrag auf einem anderen Blog im November, also Arbeit angesagt.
War ganz schön kalt 3 Grad, aber unheimlich schön.

Zeitig unterwegs

Da hat sich das frühe Aufstehen doch wirklich gelohnt.

Stoffwindeln, so schöne Farben, da macht auch Haushalt etwas Spaß, naja ein bisschen

Jetzt noch schnell zu Geborgen wachsen verlinkt und so wünsche ich euch allen eine richtig schöne Woche!

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Bilder, Herbst, Wochenende in Bildern | Hinterlasse einen Kommentar

Herbst- eine besondere Zeit, Høst -et spesielt tid

Septembertag
(Christian Morgenstern)

Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit,
die dich befreit, zugleich sie dich bedrängt;
wenn das kristallene Gewand der Wahrheit
sein kühler Geist um Wald und Berge hängt.

Dies ist des Herbstes leidvoll süße Klarheit.

Der Herbst ist immer eine besondere Zeit für mich, mein Geburtstag ist im Herbst, genauer gesagt heute vor 40 Jahren .
Der Herbst ist auch für für mich wie im Gedicht geschrieben : leidvoll, doch auch süß. Die Zeit der Ernte.Aber auch die  Zeit wo es wieder soweit  wieder mehr im Innen zu leben, sowohl im Inneren des Hauses, die Zeit der warmen Sonnetage vorbei sind, wie auch wieder mehr im Inneren der Seele. Wo die Abende wieder länger werden und eine Kühle ins Land zieht, wo wieder mehr Platz und Raum für Reflexion ist.
Seit nun mehr 4 Jahren hat die Zeit um meinen Geburtstag immer auch einen bitteren Beigeschmack, zu der Zeit lag meine Mutter auf der Intensivstation und starb dann  10 Tage später.Vor 3 Jahren im September starb dann mein Vater.
Es fehlt einfach jemand in dieser Zeit, jemand ohne den ich ja gar nicht hier wäre.Wie gerne würde ich gerade an diesem Tag ihr soviel erzählen, über ihre kleinste Enkelin, die nie ihre Oma oder auch Opa kennenlernen wird.
Geburtstage sind für mich nie wirklich wichtig gewesen und eigentlich eben ein Tag der eher der Mutter gehört finde ich.
Trotzdem braucht die Natur den Herbst um sich weiter zu entwickeln, genau wie auch ich den Herbst brauche , um auch wieder zu sehen was wichtig ist im Leben, um jeden Augenblick des Lebens zu genießen, die Zeit mit unseren Lieben und pass auf dich selbst auf!
Also genießt den Herbst, benutzt ihn zur Reflexion, ärgert euch nicht über die Kleinigkeiten des Lebens.

septemberdagen
(Christian Morgenstern)

Dette er høstens sorgfulle søte klarhet,
hvem frigjør deg, samtidig presser hun deg
når den krystallinske sanden av sannhet
hans kule sinn henger rundt skog og fjell.

Dette er høstens sorgfulle søte klarhet.

Høsten er alltid et spesielt tid for meg, min fødseldag er i høst, nøye sagt idag for 40 år siden!
Høst er som skrevet i dikt både sorgfulle men også søt.
Høst er tiden til avling, men smatidig også tid alt alt trekker seg tilbake, både naturen , men også vi mennesker. Både at vi trekker os igjen mer inn i huset, men også in i sjelen.
Kvelden blir mørkere igjen og kulde kommer, så får vi igjn mer tid og rom til refleksjon.
For 4 år siden var min mor til akkurat denne tideninnlagt på intensivavdeling og døde 10 dager seinere og for 3 år døde ja min far, så for meg er siden denne hendelse denne tiden er enda mer spesielt!
Da mangler nå det mennesker uten de jeg ikke de jeg ikke være her . akkurat på denne dager mangler en samtale med de to, da mangler de at de ikke blir kjent med minste barnebarn.
Altså bruk denne fine høsten til å tenke hva som er virkelig viktig, bruk tid til refleksjon og ikke bruk så mye tid til å irritere seg , bruk tid til dinne nærmeste og pass på deg selv!
Nytt høsten !

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Blogparade: Nachhaltiger Tourismus

Nathalie von Nathalieauftur ruft hier zu einer Blogparade zum Thema nachhaltiger Tourismus auf. Da mach ich doch gerne mit!

 

UN Jahr des nachhaltigen Tourismus

2017 ist das UN-Jahr des nachhaltigen Tourismus. Wir haben ja einen großen Einfluss

Wieso nachhaltiger Tourismus und ein UN-Jahr dazu? „Begründet wird die Ausweisung des Jahres unter anderem mit der Bedeutung des Tourismus für die Völkerverständigung und die Wertschätzung anderer Kulturen. Außerdem gelte nachhaltiger Tourismus als Instrument zur Abschaffung der Armut, zum Schutz der Umwelt, zur Verbesserung der Lebensqualität und zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen und Jugendlichen„, erläutert Tourism-Watch.

Unsere letzten beiden großen Touren waren jeweils Interrailreisen, einmal dieses Jahr und dann vor 2 Jahren. Beides Mal mit der gesamten, naja fast gesamten Familie, die letzte mit knapp 1 jährigem Kind.
Interrail Zug nachhaltiger Tourismus

Unser Beitrag zu nachhaltigen Tourismus

Wir sind eigentlich auf diese Form des Reisens gekommen, da unsere Kinder Autofahren und auch Fliegen sehr schlecht vertragen, die Spucktüte ist da unser bester Freund und so macht das Reisen dann gar keinen Spaß!

Also war unsere Alternative der Zug, das klappt nämlich gut.Auf jeden Fall hat es sich heraus gestellt das diese Reiseform ideal für uns ist, nicht nur wegen der guten Verträglichkeit, sondern weil eben der Weg schon das Ziel ist, weil man im Zug und öffentlichen Nahverkehr, wirklich ins Leben des Landes abtaucht, die Menschen nicht nur als Tourist erlebt sondern gleich mit eingezogen wird, man kommt ins Gespräch.

Dazu übernachten wir dann meist in Airbnb Wohnungen, auch das einfach um Land und Leute besser kennen zu lernen und da achten wir meist drauf, das es eben nicht irgendwelche Vermieter von Wohnraum sind, sondern wirklich Familie, die entweder Teile der Wohnungen vermieten oder ihre Wohnungen die sie in der Zeit nicht nutzen und dort haben wir schon so nette Leute kennen gelernt, die uns immer die Besten Tipps für die jeweilige Stadt gegeben haben, ob es Tipps für den Einkauf ist, das beste Eis oder Restaurant, meist eben die Sachen die sie auch selbst nutzen, oft weit ab von Massen an Touristen.

Das “Problem” mit dem Zugreisen für uns ist einfach das wir in Norwegen leben, also wen wir von hier losfahren dauert es schon mal 2-3Tage mit dem Zug nach Festland Europa, war bisher kein Problem , da gerade unsere letzte Reise fast 5 Wochen lang war, da es in die Elternzeit meines Mannes viel, wir also wirklich Zeit hatten.

Wenn wir nur “normalen” Urlaub haben werden wir eher ein Teil doch fliegen und dann auf Nachhaltigkeit setzen, das ist dann für uns ein Kompromiss, der beides verbindet, das Nachhaltige und den Besuch südlicher Länder in Europa.
Auf jeden Fall ist es uns Wichtig mehr wie nur Hotels oder Hotelanlagen zu erleben, vielleicht dort nur bekanntes Essen zu bekommen. Einzutauchen in die Kultur,die Menschen zu erleben in ihrem Alltag, sie zu verstehen, vielleicht Vorurteile abzubauen, lokale Produkte zu unterstützen und immer ein Lächeln schenken das ist für uns Nachhaltigkeit des Reisens!

Unser vorletzter Zug auf dieser Reise.

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemein, Alltag, Bilder, Blogparade, Interrail | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail 2017 Tag 27-31, dag 27-31

30.7.
Nachdem im TGV immer nur mit Reservierung fahren geht  und diese für Interrail begrenzt waren mussten wir unseren ursprünglichen Plan von Paris nach Brüssel, dann Amsterdam und dann nach Malmö begraben.Also musste ein Plan her ohne Reservierungen nach Norden und vor allem am 1.8.in Hamburg zu sein, da der Zug von Hamburg nach Kopenhagen reserviert war und ausgebucht und so kurzfristig nicht ersetzbar, das hatten wir auf unserer letzten Tour ja schon erlebt, da es der Zug ist der die  Fähre nimmt von Puttgarden nach Rødby, also recht kurz ist.
Wir fanden dann eine Verbindung nach Köln die passte , wir fanden ein günstiges Zimmer in Köln und waren gespannt was Köln so zu bieten hat.
Leider mussten wir so auf einen halben Tag Disneyland verzichten, da die Verbindung deutlich langsamer war wie die andere, aber das war einfach so.So gings es wieder sehr zeitig los und die Bahnhöfe in Paris verwirrten uns mächtig, da wir am Paris Nord Bahnhof ankamen, aber nach Paris Est mussten, irgendwie sind die ganz dicht beieinander u. eigentlich fussläufig zu erreichen, aber das fanden wir irgendwie nicht und man schickte uns zur U Bahn, die dann eine Station fuhr bis wir am richtigen Bahnhof waren.

Sie hatte in jedem Zug Spass und war der Mittelpunkt!

So fuhren wir über eine schöne landschaftliche Strecke von Frankreich über Luxemburg nach Deutschland.Der Letzte Zug von Koblenz nach Köln war dann ziemlich voll mit Fahrrädern und da zeigten so einige Deutsche mal wieder wie unfreundlich Deutschland sein kann.
Das Interessante zu unserem Quartier in Köln kann ich kurz schreiben, es war in der Altstadt und in der Severinstrasse und das kam mir beim buchen schon sehr bekannt vor , es war ein früheres Café wo einfach ein paar Doppelstockbetten drin waren, also total Einfach aber unbeschreiblich zentral gelegen. Daneben war eine grosse Baustelle und da kamen wir drauf: Es war genau in der Strasse wo 2009 das Stadtarchiv beim U-Bahnbau einstürzte.
Unser Haus liegt heute genau das Nachbarhaus wo die Bauarbeiten, die dort immer noch stattfinden sind.

Wir genossen an diesem Abend noch das tolle Flair der Kölner Altstadt. Wie wir übrigens total überrascht waren von dieser Stadt!
Wir hatten Köln sogar nicht auf dem Plan , aber so eine schöne Stadt , mit so netten Leuten hat uns dann wirklich sehr überrascht!Also im Prinzip das Zweite mal das uns eine Stadt so ganz ungeplant total positiv überraschte.

31.7.
Nico ging natürlich wieder auf Fototour , hier ein paar Bilder:

Wir verbrachten den Tag mit Stadt erkunden, mit Friseurbesuch hier und dann ein Besuch im Odyseum, absolut zu empfehlen mit Kindern.

Danach noch eine Runde shoppen, vor allem im DM, so ein Laden fehlt hier in Norwegen komplett.

1.8.
Unsere Rückfahrt wurde immer deutlicher heute gings dann wieder in skandinavische Gefilde, der erste Stopp war da Malmö.Die Zugfahrt von Köln nach Hamburg, erfolgte zwar total getrennt, da nur noch Sitze zu reservieren waren, die nicht bei einander waren, aber die Fahrt war gerade für die 2 kleinen sehr interessant und unterhaltsam, da sie einige Kinder kennenlernten und so die ganze Zeit spielen konnten und es sich auch für uns einige interessante Gespräche ergaben, so macht auch ein voller Zug Spass!
Beim Einsteigen in den Zug von Hamburg nach Kopenhagen war das totale Chaos, es waren nämlich draussen total andere Wagennummern angezeigt als es wirklich waren und damit stiegen alle in den vollen Wagen ein und mussten sich dann in den richtigen Wagen durch kämpfen und dieser Zug ist einer der engsten den ich kenne, es dauerte bestimmt 45 Minuten bevor wir an unserem richtigen Platz waren.
Das ist der Zug der von Puttgarden nach Rødby auf der Fähre fährt. Man also eine schön Unterbrechung hat und die Kinder dort super auf den Spielplatz spielen können.

In Malmö hatten wir ein Zimmer in einer typischen Studenten WG, dort gab es kurze Probleme da der Schlüssel nicht am verabredeten Platz lag, was aber durch ein kurzes Telefonat geklärt wurde.

2.8.
Unseren letzten richtigen Urlaubstag wollten wir in Kopenhagen verbringen, wussten aber gar nicht so richtig was wir genau wollten, da wir Kopenhagen jetzt auch schon so oft gesehen haben.

So entschieden wir uns mal für Christiania
, der autonomen Gemeinde, wo fotografieren nicht so gern gesehen ist,besonders in der Pusherstrasse. wirklich interessant zu sehen und vor allem zu riechen, riecht ganz wie Amsterdam. Für die Grossen Kinder interessant mal die verschiedenen Haschisch u. Marihuana Produkte mal von nahen zu sehen. Nein wir haben ganz vorbildlich nix gekauft oder konsumiert.

Auch sonst versuchten wir diesmal andere Wege zu gehen in Kopenhagen wie sonst der übliche Touristenstrom.
Am Nachmittag schauten wir uns noch etwas Malmö an.

3.8.
Heute gings dann also wieder zurück.alles ohne Probleme, nervig ist nur die schwedische Bahn lässt ein irgendwie immer vor dem Zug stehen vor Abfahrt ohne das man rein kann und irgendwie gibt es auch kein Bescheid wann die Türen öffnen,das war irgend wie doof.

Unser vorletzter Zug auf dieser Reise.


44 Züge , 9 Länder und rund 12000km Zugfart lag hinter uns und wir würden es immer wieder machen, einfach ein fantastischer Urlaub für uns!
Froh das wir dieses Möglichkeit haben so ohne Probleme in Europa reisen zu können, so viel Erlebnisse gehabt zu haben, soviel neue Dinge gelernt zu haben. Sich von Städten überraschen lassen zu können, Pläne ändern könnenS und dadurch vielleicht nochmal ganz andere Sachen sehen zu dürfen! Sachen über sich selbst lernen zu können bringen 4 Wochen so dicht “auf einander hängen “auch noch mit sich. Einfach wieder eine schöne Reise mit so vielen unglaublichen Erlebnissen, Erkenntnissen und Menschen!

Die einzige Überraschung für uns:

Ein Plattfuss!

Spät am Abend waren wir dann wieder zu Hause, auf das Haus hatte eine Familie inzwischen aufgepasst, Danke euch noch mal Diana u. Alexander!

Veröffentlicht unter Allgemein, Allgemein, Bilder, Interrail, Kinder | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail 2017 Tag 21-26, dag 21-26

24.7.

Heute ging es mit der Strassenbahn in den Stadtteil Trastevere , den ich ja gestern beim Wäschewaschen entdeckt habe :-). Der sich von unserer Unterkunft auf der anderen Seite des Tibers befand. Es ist ein sehr alter Stadtteil mit unglaublich vielen Restaurants.Es hat unglaublich Spass gemacht durch die alten Gassen zu schlendern und an jeder Ecke neue interessante Dinge zu entdecken und vor allem es war viel ruhiger als an anderen touristischen Ecken Roms.


Wir fanden dann auch ein gemütliches Ristorante und genossen leckeres Italienisches Essen.
Wir gingen dann weiter Richtung Vatikan, aber wollten gar nicht bis dahin, sondern gingen dann wieder über den Tiber auf die andere Seite und auf dem Rückweg kamen wir zufällig in die Kirche Santa Maria in Vallicella,eigentlich wollten wir nur mal etwas in Kühle und kurz ausruhen, aber da bekamen wir eine Kostenlose Audioguideführung in der Kirche angeboten und erfuhren so noch wirklich interessante Dinge in der Kirche, die da zum Beispiel 3 Frühwerke von Paul Rubens beherbergt und auch die Gebeine des Heiligen Philipp Neri, unsere Nr.3 fand es ja etwas gruselig sich da eine 400Jahre alte Leiche anzuschauen.
Auf jeden Fall interessant und brachte auch die erhoffte Abkühlung und Pause vom Grossstadttreiben.
Und wiedermal gezeigt , man braucht nicht unbedingt in Rom für Sehenswürdigkeiten bezahlen, es gibt soviel ohne irgendwelche Eintrittspreise zu sehen. Das war nämlich ein Ziel von uns in Rom eben kein Geld für Sehenswürdigkeiten ausgeben und wir fanden es geht sehr gut ohne, die Stadt hat an sich schon soviel zu bieten.
Wir nahmen dann den nächsten Bus zur Wohnung, ruhten uns etwas aus bevor wir Mädels shoppen gingen und am späteren Nachmittag gingen wir nochmal die nähere Umgebung erkundeten und den letzten Abend in Rom geniessen , lecker Eis essen und auf den Spielplatz.Übrigens die Spielplätze die wir hier in Rom sahen , waren so ziemlich die ungepflegtesten und dreckigsten auf unserer Reise, wirklich nicht besonders schön.

Klettermaeuse


Das Denkmal von Franz von Assisi, das moderne Denkmal des Gründers des Franziskanerordens erhebt für die ihn umgebenden Armen bittend und mahnend die Hände Richtung Lateranbasilika.Gar nicht weit von unserer Wohnung entfernt.

25.7.
Heute gings es dann zeitig mit der ersten U-Bahn des Tages los.Es ging nach Frankreich, genauer gesagt nach Nizza.Eine der Landschaftlich schönsten Zugstrecken auf unserer Tour. Von Rom bis Genua haben wir einen Reservierungspflichtigen Zug genommen und ab Genua gings dann wunderbar am Mittelmeer entlang erst bis Ventimiglia und dann Nach Nizza.Ventimiglia ist ja ein Ort der durch die Flüchtlingsproblematik bekannt geworden ist, dort versuchen ja viele von Italien weiter nach Frankreich zu kommen. Der Zug wurde auch ziemlich in allen Ecken durchsucht und es wurden auch in unseren Zug einige Flüchtlinge gefunden, Passkontrolle fand dagegen gar nicht statt, sie haben eben nur in allen möglichen Winkeln und Verstecken gesucht.
Führte wieder zu vielen,vielen Gesprächen mit den Kindern.

Die Bahnstrecke war einfach unbeschreiblich, wichtig auf der linken Seite in Fahrtrichtung zu sitzen!
In Nizza hatten wir eine Airbnb Wohnung in einer ganz,ganz ruhigen Gasse und da auch noch im Hinter,Hinterhof, ohne das uns die nette Vermieterin auf der Strasse abgeholt hätte wäre es schwer zu finden gewesen.Die Vermieterin brachte auch noch so einiges an Spielzeug für die Kleinste und ein Willkommensgetraenk.Die Ruhe in der Wohnung war so das krasseste Gegeteil zur Wohnung in Rom.

Neue Freunde

Unsere gemütlicher Hinterhof


Wir machten uns dann auf an den Strand, was leider für die Nr. 3 eine grosse Enttäuschung war, da sehr steinig und vor allem so windig , das es für sie viel zu gefährlich zum Baden war.
Wir bummelten dann noch etwas die Strandpromenade entlang, was irgendwie schon ein Merkwürdiges Gefühl war, so ein Jahr nach dem Terroranschlag dort. Wenn man genau weiss genau hier ist das passiert, hier wo wir jetzt einfach einen Spaziergang geniessen, die frische Luft und das Meeresrauschen, einfach das Leben geniessen,ist es so schnell möglich das sich das ändert und an solchen Plätzen wird einem das noch einmal richtig bewusst! Geniesst den Augenblick, geniesst das Leben, geniesst eure Lieben.

26.7.

Heute wollten wir durch die Altstadt bummeln und vielleicht doch den Reiz Nizza finden, der blieb uns nämlich gestern irgendwie verborgen und auch heute fanden wir ihn nicht. Es ist eine ganz nette Stadt, allerdings etwas abseits vom Strand und Altstadt ziemlich runtergekommen und nicht sehr einladend und auch die Franzosen sind nicht die nettesten Menschen, zwar teilweise hilfsbereit und auch nett , aber irgendwie auch ziemliche Egoisten, nirgendwo haben wir soviel Ellenbogen abbekommen wie dort, wenn es mal etwas voller war. Und den Eindruck hatten wir bei all unseren Parisbesuchen. Also sorry aber die Franzosen und wir werden glaube nie richtig warm miteinander.

Dafür gibts noch ein paar nette Fotos aus Nizza.


Die Altstadt ist übrigens sehr schön , mit vielen kleinen interessanten Läden. So waren wir auch in einer Schokoladenfabrik und konnten da bei der Herstellung von den Leckereien etwas zu schauen und vor allem auch alles mögliche probieren, Lecker!
Da der Wind wieder sehr stark war, fanden wir für die Kinder zum Glück eine wunderbare Abkühlungsmoeglichkeit und die 2 Kleinsten hatten da so viel Spass!

Das war wirklich ein genialer Wasserspielplatz.

27.7.
Heute ging es dann weiter nach Paris. Es war eine ruhige und entspannte Zugfahrt mit dem TGV. Die Fahrt dann zur Airbnb Unterkunft ganz in der Naeh vom riesen Einkaufcenter Val d`Europe war dann schon nerviger.
Die wiederum nette Vermieterin holte unser Gepäck ab vom Bahnhof und nahm auch Nr. 3 mit im Auto. Der Fussweg betrug auch nur 5 Minuten und lag vis a vis dem Einkaufcenter und genau vor der Tür hielt der Shuttlebus zum Disneyland, also für uns ideal gelegen.

An dieser Strasse war unsere Wohnung.


Wir “genossen” noch das Einkaufscenter, oder eher nicht!Ganz schön überfordert mit diesem Konsumtempel, muss ich mal sagen.

28.7./29.7.
Die zwei Tage standen ganz im Zeichen des Disneylands Paris. Es war ja schon unser 3 Besuch und das ist das Beste dran, wir kennen uns schon aus, Plan brauchten wir nicht mehr und auch sonst wussten wir so ziemlich genau was wir wollen, wann man welche Bahnen faehrt und wann wir den Fastpass benutzen und wie das mit dem Babyswitsch geht.
Am ersten Tag benutzen wir den Babyswitsch noch, d.h. einer bleibt mit der kleinen Maus draussen kann dann aber ohne Wartezeit am Ausgang einsteigen und der andere passt aufs Baby auf. Am zweiten Tag merkten wir aber das die Kleinste Maus schon der absolute Vergnügungsparkfan ist und fuhr überall mit wo sie durfte und sie hatte so ein Spass und rief immer ganz begeistert :HUUUUIIII .
Es war wie immer toll für Gross und Klein, wir waren von früh bis Abends im Park, bzw. machten wir immer eine Pause am Tag, mit den 2 kleinen, wo wir zur Wohnung gingen, was zu Essen kauften und später dann noch mal ins Vergnügen starteten. Unsere Nr. 2 blieb den ganzen Tag in den Parks und genoss die Alleine zeit im Park total.
Ich lass jetzt einfach die Bilder sprechen:


Hier wurden wir immer wieder von den Disney Mitarbeiter angesprochen, das sie doch nicht barfuss laufen sollte, wahrscheinlich amerikanische Firmenpolitik, Angst vor Klage bei Verletzung? Keine Ahnung, jedenfalls hatte die kleine MAus tierisch Spass den Wagen zu schieben.

Wer hatte da wohl am meisten Spass?


Super wenn der Schuh aufgibt mitten im Disneyland!Nach Hause humpeln hiess das dann!

Zusammenfassend wars wieder super wie immer, jeder hatte Spass und wir kommen garantiert wieder.
Nico hat nur leider sein Multifunktionswerkzeug eingebüsst, am zweiten Tag waren die Sicherheitskontrollen viel strenger, er kam mit dem kleinen Messerchen alleine im Disneyland 4-5x vohher rein ohne jedes Problem, aber am zweiten Tag morgens muss wieder irgendwas gewesen sein, der Bahnhof war nämlich auch mal wieder gesperrt .

Veröffentlicht unter Allgemein, Bilder, Interrail, Kinder, Urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Bundestagswahl 2017 Geht wählen!

Bundestagswahl 2017-Ich kann nur schreiben: Geh wählen! Für den Erhalt der Demokratie! Verschenkt nicht eure Möglichkeit , vergesst nicht wie gut es uns eigentlich geht, in wie vielen Ländern ist weder eine Wahl möglich , noch möglich überhaupt seine Meinung kund zu tun und damit es dabei bleibt geht wählen und vor allem denkt nach wen ihr wählt, lasst unseren Bundestag nicht wieder einen braunen Sumpf werden!
Nein das hat nix mit Protest, den ich auch irgendwo verstehen kann, zu tun, wenn man dieses angebliche Alternative oder andere braune Parteien wählt! Schaut euch an wer hinter diesen Parteien steht, was da einige Leute von sich geben.
Wir haben unsere Wahl schon getan und ja auch wenn ich/wir im Ausland leben interessiert uns die Wahl in Deutschland und wählen wir auch, denn wir wissen nicht ob wir nicht doch noch mal zurück gehen oder eben unsere Kinder in Deutschland.
Wen ihr nicht wisst wen ihr wählen sollt benutzt den Wahlomat oder Sozialomat. lest was andere Blogger schreiben:
Alu von Grossekoepfe hat einiges dazu geschrieben und dort findet man noch andere Blogger die sich mit der Wahl auseinandergesetzt haben.
Genau wie Mama-notes.

Also ab, macht einen schönen Sonntagsspaziergang zum Wahllokal.
Einer der bekanntesten norwegischen Wahlforscher Frank Aarebrot, der letzte Woche verstarb, hat es immer so gut gesagt:
«Hjemmesitting er en halv stemme til dem du liker minst»

” Zu Hause bleiben ist eine halbe Stimme für den den du am wenigsten magst.”

Also in dem Sinne geht wählen und macht das Kreuz an der richtigen Stelle!

Wie der Flix.de so schön zusammenfasst:
Kein Kreuz fuer Nazis!
Auch keins für Fremdenhasser, Wehrmachtsehrenaufpolierer, Zäunebauer, Angstmacher, Einfachlösungenanbieter, Holocaustrelativierer, Daswirdmanjawohlnochsagendürfen-Sager, Ausgrenzern, Engmacher oder Nationalstolzierer.

Nicht aus Protest, nicht aus Trotz, nicht als Denkzettel für die da oben. Gar nicht!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar