Spass am Essen- oder das Geheimnis der Babyhaut , Gøy med mat- eller hemmelighet bak babyhud

 

Nele isst jetzt schon gute 2 Monate was anderes neben Muttermilch u. da will ich gerne mal erzählen wie sie sich da anstellt u. vor allem das wirklich jedes Baby anders ist, wie ich aus Erfahrung weiss ;-)!Nele ist hier wirklich das Kind welches am Verruecktesten auf Essen ist. Es fing ja schon damit an , das der Plan war 6 Monate voll zu stillen, was aber nicht Neles Plan war. Mit ungefähr 5 Monaten schrie sie unglaublich am Tisch herum wenn wir gegesen haben,dauerte eine Zeit bis wir herausfanden was sie eigentlich wollte, wir ihr einfach eine Nudel in die Hand drückten u. da hatten wir ein friedliches , mehr wie zufriedenes Kind am Tisch sitzen.Also war das unsere Startschuss mit Beikost anzufangen, auch da war der Plan mit BLW, also Baby-led weaning, vom Kind gesteuerte Beikosteinführung zu startenBLW, also das Baby steuert das Essen , meist Fingerfood ohne Brei usw..Tja aber auch da dachte sich unsere Tochter :Nicht mit mir!:-) 🙂 , Das ging ihr zu langsam u. war zu wenig was sie da an Essen schaffte muss man ja erst mal üben, üben, üben wie das Essen dann in den Mund kommt! Also doch Brei. Wir machen nun irgendwie eine Kombination aus Brei u. BLW, ja auch den Brei gibt es in BLW Manier, also sie hat grundsätzlich einen eigenen Löffel u. ja sie darf auch Brei mit den Händen essen! Sie futtert dadurch schon seit der ersten Woche richtige Portionen u. zusätzlich noch unser normales Essen, gibt nur extra was wenn es richtig scharf ist, da es da aber für die anderen Kinder sowieso meist eine Alternative gibt ist da auch kein Problem.
Inzwischen ist sie bei 3-4 Mahlzeiten am Tag angekommen, ist bisher alles was auf den Teller kommt, noch nix was sie nicht gerne gegessen hat, ja sie liebt Zitrone pur :-).Es macht ihr Spass, es klappt immer besser das selbst essen, auch wenn der Stuhl, Tisch u. Fussboden natürlich dementsprechend aussieht .Von ihr selbst ganz zu schweigen, aber das wichtigste hier ist der Spass am Essen u. das selbst meistern, dieses Lächeln wenn sie etwas selbst geschafft hat, immer unvergesslich!
Ich meine übrigens genau in diesem Brei verschmieren im Gesicht liegt das Geheimnis dieser wunderschönen Babyhaut! Vielleicht sollten wir alle mal so essen? Ehhh vielleicht die Marktlücke entdeckt????!!!!
Vor gut 3 Wochen hat sie auch ihren ersten Zahn bekommen und den zweiten auch noch gleich hinterher, also geht das kauen jetzt auch langsam richtig los, nicht zu vergessen das beissen beim Stillen -AUTSCH, aber es hält sich in Grenzen, sie kapiert das das vielleicht nicht so richtig ist ;-).Ja gestillt wird natürlich weiterhin, hauptsächlich Nachts, Abends u. Morgens. Sie ist jetzt so Brustverrueckt wie es einige der anderen Kinder vorher waren, also solange wird die Stillbeziehung zwischen uns gar nicht gehen glaube ich , wenn ich das so sehe, also vielleicht keine 2-3 Jahre, aber auch da kann sie es relativ selbst bestimmen. Sie trinkt alt Muttermilch zum Durstlöschen oder zum Einschlafen hauptsächlich oder wenn sie einfach mal ein bisschen krank war wie letztens, aber auch nicht extrem u. vor allem “normales” Essen musste auch sein, wenn dann vielleicht auch mal nicht soviel.
Das sie so gerne isst kann einfach auch damit zusammenhängen, das sie eben dysmatur geboren wurde , also kleiner u. leichter wie es der Schwangerschaftswoche entsprach, das sie einfach was aufholen will, was sie im Bauch nicht bekommen hat. Habe mich letztens mit einer Säuglingsschwester unterhalten da drüber u. die sagte das es oft bei dysmaturen Babys so ist.
Inzwischen hat sie auch schon ihren ersten Hamburger verspeist!

Wie schon geschrieben nicht alle Kinder waren hier so , vor allem nicht so das sie immer alles gegessen haben, die Grosse hat zum Beispiel nie was mit Reis gegessen, die andere mochte keine Stückchen u. die Mengen die Nele nun isst die hatten die anderen erst viel,viel später. Alle anderen 3 haben auch viel lieber Brust getrunken u. dieses lange dem normalen Essen vorgezogen. Obwohl Finja hat immer beides gleich gerne gehabt, aber lange nicht mit solcher Inbrunst gegessen wie Nele jetzt. Es ist wirklich jedes Kind anders u. vor allem es heisst ja Beikost, also eine Kost zur Muttermilch/Säuglingsnahrung dazu im ersten Lebensjahr.
Wichtig ist immer wieder anbieten, nicht verzweifeln wenn es verschmäht wird das leckere Essen, gerne eben auch Fingerfood, ja und auch spielen, erfahren, erkunden das Essen mit Haut u. Haar, ich glaube das ist das Wichtigste u. eine gute Grundlage für eine gute ,gesunde Ernährung u. Kinder die gerne essen! Das ist das was ich aus der Erfahrung mit 4 Kindern gelernt habe u. vor allem nicht stressen lassen von der Umgebung, lernen aufs Bauchgefühl zu hören.Essen als Spass erleben nicht als Zwang , nicht verzweifeln wenn mal wieder weniger ist was da im Bauch ankommt, ein gesundes Kind verhungert nicht am gedeckten Tisch, das wird spaeter noch viel wichtiger sich immer wieder bewusst zu werden.
Damit also einen guten Appetit!

Nel spiser nå allerede 2 måneder også andre ting en morsmelk og da vil jeg gjerne skrive litt om hvordan det går og det viktigste at virkelig hvert barn er annerledes, som jeg nå vet ut fra erfaring.
Nele er her virkelig dette barn som er riktig gal på maten
. Det begynte med at vi egetig hadde planer om å fullamme til 6 månedsalder, ja til og med kanskje 7 måneder, som er ja hennes korregerte 6 måneds alder er. Men Nele hadde helt andre planer: med 5 måneder begynte hun og skrike ved middgsbordet, vi har lenge ikke forstått hvorvor, til vi vi ga henne pasta i henden og plutselig hadde vi da en smilende, fornøyde baby ved bordet! Dette var altså vårt startskudd til å beginne med fast føde. Forresten syns jeg den tysk uttrykk: Beikost(bikost) passer mye bedre, fordi det skulle ja til begynnelse bare være en tilleg til morsmelk/morsmelkerstatning.Vårt plan var da å prøve BLW, altså stortsett uten grøt eller mos, men også da hadde Nele helt andre tanker, fordi dette blir for lite til henne, hun trengte rett og slett mere mat, fordi blw, trengs ja veldig mye øvelse til baby kommer til å spise riktige porsjoner, en av kritikk punkter til BLW, forresten hvis man bruke dette sklavisk.
I hvertfall trengte Nele mos og grøt og så bruker vi nå en blanding av vanlig fastføde og BLW, det betyr at hun også kan spise grøt “selv” altså har altid en skje eller spise med henden , i tilleg at vi gir henne maten. Det funker her utmerket,hun spiste allerede fra uke 1 riktige porsjoner, men selvfølgelig ser hun og alt rundt henne også ut ! Hun spise nå 3-4 måltider per dag pluss at hun spise med oss, altså vanlig familiemat før jeg salte maten,, utennom dette er veldig sterk mat, men da har vi ja til det andre barna i huset også en alternativ.Hun spiser inntil til nå alt, virkelig alt, ja hun liker til og med sitron! Og det funker utmerket og hennes smil hvis hun klarer og for maten i munn er uforglemmelig og denne mestringsfølelse!
Jeg tenke forresten jeg fant hemmiglighet bak denne fine babyhuden ut!: Sikker fordi det er mat fordelt over hele ansikten !;-) Ehh markedsnisje funnet? Ja kanskje skulle vi alle fordele litt mat over ansikten, i hvertfall blir dette morsomt! Et viktig punkt til oss , at barna har det gøy med maten, at barna får muglighet og føle maten, med hud og hår!
For 3 uker siden fikk hun den første tann og den andre kommer direkte etterpå, altså fumker også tygging bedre og bedre, hun har allerede spist den første egen hamburger.
Ja tann og amming, da var ja noen : AUTSCH, men hun forstår at dette ikke er så bra og bite mamma. Hun amme selvfølgelig i tillegg til alt andre mat, hovedsaklig om kvelden, natten , om morgen eller kort om dagen hvis hun er tørst. Men hun er ikke så avhenging av bryst som noen andre barn her i hus var. Altså hvis jeg ser henne idag blir dette kanskje ikke så lenge denne ammeperioden som hos de andre (2-3 år), men det får vi se og dette kan hun også bestemme selv.
At hun spiser så gejrne og også allerede så mye mat, kan sammen henge med at hun er ja en dysmatur barn, altsa at hun var mye lettere og mindre ved fødsel en egentlig svangerskapsuke tilsvarte. At hun rett og slett hente inn det som hun har manglet i mage.

Som jeg har skrevet ikke alle barn her i huset var sånn , flere som likte ikke dette og den andre ikke dette og så store porsjoner og alltid spiste her ingen andre barn i denne alderen. De andre foretrekkte lenge morsmelk .Virkelig hvert barn er da annerledes og har sin egen tempo også med mat og spising! Det viktigste som jeg sier er: at la barna har det gøy med maten, la barn prøver med finger hvordan er konsistens, er det varm eller kalt, fest eller myk. La nbarna prøve selv med skje ,la det ser at mat er oppe på tallerken ikke under .La dere ikke stress fra andre høre på magefølelse ingen kjenner barna bedre en du!Ikke tvile på hvis det er igjen mat som ikke vil blir spist, bare tilbu fra nytt, ike farlig hvis det er igjen bar noen skjer som lander i magen, ingen friske barn sulte ved en fullt tallerken, akkurat denne blir seinere enda viktigere mantra(kanskje).
Altså :vel bekomme!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemein, Alltag, Baby, Kinder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.