Reisen mit Baby und Kleinkind(Blogparade)

Heute mal eine Blogparade zum Thema: „Reisen mit Baby & Kleinkind – unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?“  Family -travel-planner
Da wir uns ja gerade mit der Planung unserer diesjährigen Tour befasse, passt das Thema ja gerade super.
Also ich finde reisen mit Baby u. Kleinkind einfach nur schön und deshalb sind wir immer schon mit unseren Kinder verreist, oft schon im Babyalter. Wir haben auch alle möglichen Reisearten und Formen durchprobiert, angefangen vom Ferienhaus in Dänemark, Campingurlaub im Wohnwagen, Campingurlaub im Zelt, Rundreise mit Auto u. Zelt, der klassische All inklusive Urlaub war auch dabei, Urlaub im Freizeitpark bis Interrail, alles durch und alles jeweils auch mit Kind(er) !Alles hatte seine Vor und Nachteile.
Schlussendlich sind wir jetzt auf die Reiseart gekommen die am Besten zu uns passt, zumindest im Moment und zwar Interrail. Vor 2 Jahren waren wir unterwegs mit einer 5 Jährigen und einer 13 Jährigen, dieses Jahr sind dann 3 Kinder im Alter von 1, 7 und 15 Jahren.
Wie wir darauf kamen? Tja Zug fahren hat mich schon immer fasziniert, keiner braucht gestresst hinter dem Steuer sitzen, dazu kommt noch das bei uns nur meine Mann Auto fährt, die ökologische Komponenten, den Weg mal wieder als Ziel sehen und was bei uns noch erschwerende dazu kommt, unserer jetzt 7 Jährigen wird sowohl im Auto und auch im Flugzeug immer spei übel 😉 und im Zug überhaupt nicht! Das war eine tolle Erfahrung bei der letzten Fahrt, mal so ganz ohne Wechselklamotten unterwegs sein .
Das Tolle am Zugfahren für kleine Kinder ist, das sie im Zug rumlaufen können, Platz zum Spielen haben , eine Toilette in der Nähe ist und man ganz, ganz oft ganz, ganz nette Leute trifft mit denen man bei einer Zugfahrt oft auch ins Gespräch kommen kann.Das eben der Weg wirklich schon interessant ist, natürlich gibts auch mal Stressige Situationen, wenn mal wieder Verspätung angesagt ist, ist uns eigentlich nur in Deutschland passiert oder wenn die Klimaanlage im Zug kaputt ist u. man bei 40Grad unterwegs ist und ja bei diesen modernen Zügen kann man keine Fenster mehr öffnen!Es wurde dann Wasser für alle verteilt und man hat später immer was zu erzählen.
Das sind so die Stressmomente die aber eigentlich wenig bis nichts mit den Kindern zu tun hat.Daher sehen wir reisen mit Kindern eher als Bereicherung, da unsere oft Kontakt zu anderen Knüpfen, man dadurch viel schneller ins Gespräch kommt.Man die Welt noch einmal mit Kinderaugen entdecken kann, den Kopf aus dem Fenster stecken,bei den Zügen wo das noch geht, den Sommerwind um die Nase wehen lassen.

Fahrtwind

Die Langsamkeit des Reisens, beim Fliegen habe ich immer das Gefühl ich brauche ein paar Tage um wirklich anzukommen, da man eben so schnell von A nach B kommt u. beim Zugfahren das irgendwie mehr im Einklang ist, eben wirklich der Weg schon zum Reisen dazu gehört.
Wir können Reisen mit Kindern und Babys nur empfehlen, vor allem unsere bevorzugte Reiseform des Interrail sollten viel mehr Familien mit Kindern ausprobieren, da fühlten wir uns schon einsam. Aber auch sonst ist eine Reise immer so stressig wie man sie sich selbst macht! Also Erwartungen zurück schrauben, den Augenblick geniessen , die Welt zusammen mit den Kindern entdecken!
Auf unserer Seite über Interrail könnt ihr unsere diesjährige Planung und Tour mit verfolgen.

Wollt ihr auch an der Blogparade teilnehmen einfach hier lesen wies gehts!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemein, Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.