Interrail Tag 1-5, dag 1-5

Sonntag 12.7.
Das Abenteuer beginnt in Järpen in Schweden, nur 1 1/2 Stunden von uns weg mit kostenlosen Parkplatz am Bahnhof!
Unsere erste Fahrt führt uns nach Stockholm(6:20). Ein wunderschöner Zug, relativ leer, mit richtigen Fenster zum Öffnen(keine Selbstverständlichkeit mehr später mehr dazu 😉 ). Eine aufgeregte kleine Maus, die bei jedem Bahnhof den Kopf zum Fenster raussteckt.Herrlich den Fahrtwind um die Ohren wehen lassen!

Fahrtwind

Fahrtwind

Gefühl des Urlaub stellt sich ein, Erinnerungen an Kindheit, da wir damals kein Auto hatten und immer Zug fuhren. Erinnerungen die mir gar nicht mehr bewusst waren.
Vorbeigleitende Landschaften. Wälder, See, kleine Orte, wunderschönes Schweden!
Der Zug mit etwas Verspätung, was ein bisschen Beeilung in Stockholm hieß, da dort der Nachtzug in Richtung Lund(6:33)weiterging.
Etwas eng so ein Liegewagen, ich habe mit ein Bett mit Finja geteilt, etwas abenteuerlich , da wir das oberste Bett hatten, also 2 noch unter uns, also bestimmt 2,5m hoch, aber ging gut, etwas unruhiger Schlaf bei mir, Kleinste schlief super.
Am Montag morgen halb sieben in Lund war die Nacht zu Ende , weiter gings in Richtung Kopenhagen(0:43).
In Kopenhagen hatten wir Aufenthalt (3 Stunden) da wir für den 1. Zug nach Hamburg keine Reservierung mehr bekamen u. bei dem Zug Reservierungspflicht besteht.
Also die 3 Stunden genutzt ,um ein fast leeres Kopenhagen anzusehen, Vorteil mit so einem zeitigen Ankommen in dieser schönen Stadt, wir spazierten bis zum Nyhavn.

Zwischenstopp Kopenhagen, kort stop i København

Zwischenstopp Kopenhagen, kort stop i København

Weiter ging es dann nach Hamburg(5:03), dabei fährt man auch mit dem Zug auf die Fähre von Roedby nach Puttgarden, also eine schöne Abwechslung.
Der Zug hatte dann einiges an Verspätung sodass wir nicht den geplanten ICE bekamen, aber kein Problem da von Hamburg nach Berlin jede Stunde ein ICE fährt. In diesem hat Finja erst mal durch geschlafen(1:38) ;-), anstrengend so eine Reise und soviel Neues zu sehen und zu erleben.Die Fahrt führte mich ja durch meine “Heimat”, also die Gegend wo ich geboren wurde und aufgewachsen bin, auch da wieder schöne Kindheitserinnerungen, am Bahnhof den Duft der Gegend schnuppern, den Kieferwald, den Sandboden sehen, herrlich!
In Berlin angekommen, ging es dann nur noch 30 Minuten weiter nach Potsdam, wo wir bei meiner Cousine 2 Tage übernachten durften.
So ging unsere erste Etappe also über 1 1/2 Tage!

Dienstag, 14.7.
Berlin, Berlin stand auf dem Programm! Wetter war bescheiden, Regen , ganz wie zu Hause! Stört uns ja in keinster Weise.
So stand der Fernsehturm auf dem Programm, ein bisschen shoppen, DDR Museum u. am Nachmittag hatten wir einen Besuchstermin in der Reichstagskuppel! Ein toller ereignisreicher, nasser Tag, am Nachmittag wurde das Wetter dann auch schöner.
Berlin, die Heimatstadt meiner Mutter , immer eine Reise wert!
Die Kleinste Maus eifrig mit ihrem Roller dabei ohne Probleme.Die Liebe zu Springbrunnen hat sie auch entdeckt ;-).
_DSC3775

Besuch der Reichstagskuppel

Besuch der Reichstagskuppel

Pfeffis Kindheitserinnerungen, barndomsminne godteri

Pfeffis Kindheitserinnerungen, barndomsminne godteri

DSC_0088

wpid-dsc_0098.jpg
Danke an meine Cousine und ihre Familie das wir bei euch uebernachten durften!Potsdam dafuer muessen wir auch nochmal extra Zeit finden spaeter mal.

Mittwoch, 15.7
Am Morgen ging es dann weiter Richtung Süden, erst mal bis München(7:35)bzw. Petershausen, meine Schwester und meine Nichte zu besuchen.
War ein kurzer, aber schöner Besuch.Danke auch euch für diesen kurzen Besuch!

Am Abend ging es dann mit dem Nachtzug weiter nach Ljubjana(Slowenien)(6:23)Diesmal nicht ganz soweit oben geschlafen und auch nur ein 4er Abteil, war also etwas mehr Platz wie im ersten Nachtzug.Das war auch ein Schaffner der alten Schule, da wurde der Interrailpass zur Nacht eingesammelt u. man bekam ihn erst beim Wecken am nächsten Morgen wieder ;-), was bei einigen Reisenden zu Verwirrungen führte, da der Schaffner auch nur Deutsch u. Kroatisch sprach.
Danach ging es weiter nach Rijeka unser nächstes Etappenziel in Kroatien(2:45) mit einem wunderbaren Zug mit herrlichem Abteil, ein der alten Sorte wo man die Sitze ausziehen konnte und so herrlich weiterschlafen konnte, zumindest ein Teil der Familie ;-).
wpid-dsc_0108.jpg
Soviel der erste Teilbericht unserer Reise.

Nå også på norsk;-)!
Søndag 12.7.
Eventyret beginnte i Jaerpen(Sverige), 1,5 timer fra oss , viktig med gratis parkering!
Vårt første tur gikk til Stockholm(6:20). En herlig toget, ikke så fullt og med vinduer som man kunne åpe(ingen selvfølge som jeg kommer tilbake til 😉 ).
En liten opphisset mus som så ut av vindue i hvert stasjon. Herlig sånn fartsvind!
Følelse av ferie kommer opp, barndomsminne dukker opp, vi tok altid tog fordi vi hadde ingen bil. Minner som vær meg ikke engang bevist.
Landskap som gled forbi.Skog,innsjøn, liten by, herlig Sverige!
Tog var litt forsinket,men klarte vårt nattog til Lund.(6:33)Litt trang i liggevogna, jeg delte seng med Finja oppe, det betyr 2,5m opp, så var det en litt urolig natt til meg, men Finja sovte veldig bra!
Mandag morgen kl6.30 var vi i Lund, jeg spurte meg egentlig hvorfor vi skulle av i Lund og ikke i Malmø, fordi nattog gikk til malmø, men de blir klart fordi i Lund måtte vi bare på andre siden av plattform, i Malmø var den på en helt andre plattform . Så kjørte vi fra Lund til København(0:43).
I København hadde vi 3 timer tid, fordi vi fikk ikke reservere plasser i første tog til Hamburg og i denne tog er det plikt med å reservere.
De 3 timer brukte vi til København sigthseing, herlig så tidlig fordi da er nesten ingen turister i byn, så gikk vi til Nyhavn.
Etterpå tok vi tog til Hamburg(5:03) , denne tog bruke å kjøre på ferge fra Rødby til Puttgarden, altså litt avveksling.
I Hamburg var vi forseint til å rekke tog til Berlin og tok en tog seinere en planlagt, men ikke noe problem tog kjøre hvert time.
I denne ICE(1:38), forteste tog i Tyskland som kan kjøre opp til 220 km/t, har Finja sovet hele tid, jaja anstrengende så en reise med så masse opplevelser!
Denne tog gikk gjennom min fødeland, også da kommer fine barndomsminner, på stasjon den lukt fra barndom, furuskog liten byer som ser nesten like ut som i fortid, herlig!
Fra Berlin gikk det kort videre (0:30) til Potsdam, hvor vi har overnattet hos min søskenbarn.Så gikk vårt første etappe over 1 1/2 dag.

Tirsdag 14.7.

Berlin,Berlin har stått på programmet! Været var som vi var vant til i denne norske sommer, regn,regn,regn!
Først var i opp på Fernsehturm, etterpå gikk på shoppingtur og til DDR Museum.
I ettermidag hadde vi en time i Reichstag(tysk stortinget), det var morsomt før Reichstag har Finja plutselig beginnt å synge :Ja vi elsker!
Dette var en fin opplevelsrik dag, litt mye regn, men været blitt bedre.
Berlin, hjemmeby til min mor, alltid en reise verdt!
Minste mus med sparkesykkel ingen problem og går rund i Berlin hele tiden. Hun oppdaget hennes kjærlighet til fontener, finds ikke så mye her.
_DSC3738

_DSC3833_01

_DSC3744

Takk til min søskenbarn og familie at vi kunne da overnatte, Potsdam dette er en by som vi besøke også engang riktig!

Onsdag,15.7.

Tidlig gikk veien videre i retning sør, første stopp blir Muenchen(7:35) , ja egentlig til Petershausen, forresten by hvor Nico og jeg første gang bodde sammen, da har vi besøk min søster og min niese. Var dessverre en veldig kort besøk, men takk at vi kunne dere besøke!

Om kvelden gikk vårt nattog fra Muenchen til Ljubljana(Slovenia)(6:23)Denne gang sovte vi ikke helt oppe og dette var bare en 4kupe, så hadde vi litt mere plass.Med en kondoktor far gammel skole, han har samlet in alle Interrailpass og man fikk de først neste morgen tilbake.
I Ljubljana gikk det videre til vårt neste mål Rijeka(Kroatia)(2:45) med en herlig, gammel tog hvor man kunne trekke ut sittebenker og fikk så en slags seng og noen brukte dette til å fortsette å sove ;-)!

Det er vårt første delen av reisen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemein, Interrail, Urlaub veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.