Essen braucht der Mensch, Mat må man ha!

_20161115_104953
19 Wochen ist die kleine Maus schon alt! Langsam beschäftige ich mich mit dem Beikoststart, obwohl ich schon vorhabe 6 Monate voll zu stillen, heisst bei Nele bis sie 7 Monate alt ist, da sie dann korrigiert 6 Monate alt ist. Solange sie nicht vorher die Zeichen der Beikostreife hat.
Die Beikostreifezeichen laut der WHO sind ja folgende:
• es ist in der Lage aufrecht zu sitzen (evtl. leicht gestützt),
• der Zungenstoßreflex, durch den das Baby feste Nahrung automatisch wieder aus dem Mund herausschiebt, hat sich abgeschwächt,
• es zeigt Bereitschaft zum Kauen,
• es kann selbstständig Nahrung aufnehmen und in den Mund stecken,
• es zeigt ein gesteigertes Stillbedürfnis, das sich nicht mit einer Erkrankung, dem Zahnen oder einer Veränderung in seiner Umgebung oder in seinem Tagesablauf in Verbindung bringen lässt.
Davon ist Nele noch weit entfernt ;-). Bei den anderen war es vom 4,5Monat bei Saskia, da war es vor allem wegen weil es das erste Kind u. Druck von Aussen/Neugier glaube ich, so richtig klar für Brei war sie da noch nicht. Bei den anderen 2 en war es so nach dem 5 Monat, vor allem Finja zeigte sehr ,sehr deutlich das sie klar für “richtiges” Essen ist, sie hat uns fast jeden Löffel/Gabel aus der Hand gerissen wenn wir assen 😉 !
Auf jeden Fall wird man heutzutage ja regelrecht von Informationen überflutet BLW(baby led weaning,Breifrei), dieses Öl oder jedes, das aber auf gar keinen Fall, Selbstkochen oder Fertigbrei, oderoderoder.
Dann kommt bei uns ja im Prinzip dazu das wir sowohl die Deutschen wie auch die Norwegischen Empfehlungen haben, also welche wählen, denn das ist das wirklich interessante : die sind wirklich teilweise sehr,sehr unterschiedlich!
Auf die Unterschiede gehe ich jetzt einfach mal näher ein!
Der Beginn sollte nicht vor dem 4 Monat sein, obwohl die deutsche Beschreibung von nicht vor 17 Wochen für mich nachvollziehbarer klingt!Das das Beste 6 Monate mit voll stillen ist, solange sich Mutter u. Kind damit wohlfühlen ist in beiden Ländern gleich!
Das auch die Hauptnahrungsquelle im ersten Lebensjahr Muttermilch bzw. Muttermilcherstattung ist ist ebenso in beiden Ländern das A und O!
Jetzt aber die Hauptunterschiede: Als erste Beikost wird hier häufig ein Getreidebrei eingesetzt, meist selbst gemacht, die Auswahl an gekauften Fertigbrei ist hier übrigens(zum Glück) viel kleiner, nix mit Schokoladengeschmack oder so ;-)!Norwegen ist einfach eine Breination, ich glaube in kaum einem anderen Land zumindest in Europa wird soviel Brei gegessen!
Oft wird auch relativ schnell Brot gegeben.
Es wird keine Milch bis 1 Jahr empfohlen frühestens ab 10 Monate im Brei. aber nicht wegen des hohen Proteingehalts sondern, wegen der Hemmung der Eisenaufnahme. Dafür wird hier aber zum Beispiel Leber u. Blutprodukte zur Babynahrung empfohlen, so machen viele aus Leber eben Leberwurst selbst u. mit Blut Eierkuchen, mich schüttelt es bei diesem Gedanken , vor allem wenn man sieht welches Funktion die Leber im Körper hat, nämlich die Reinigung des Blutes von Abfallstoffen, würde ich nie auf die Idee kommen einem Baby das zu geben.Genau bei diesen Punkten bin ich froh die Deutschen Empfehlungen zu haben u. denen folgen zu können 😉 !
Eine Sache die mich immer wieder irritiert, ist das rohes Eigelb in Smothies oder den Brei hinzugefügt wird, dazu muss ich aber sagen das Eier aus Norwegen u. Schweden Salmonellen frei sind(noch), also da ist man auf der sicheren Seite, aber die Küchen Hygiene bei Eiern ist bei mir einfach zu verankert, als das ich rohes Eigelb geben würde,ich finde es selbst auch nicht wirklich lecker :-).
Zusammenfassend kann ich sagen, das wir uns eher an die Deutschen Empfehlungen halten:
Mit einem Gemüse anfangen werden, dann mehrere dazu, danach einen Milch Getreidebrei u.Obstbrei bzw. wie schon geschrieben dazu BLW,also mit vom Familientisch, mal sehen was Nele bevorzugt!

Nele hauptsächlich entscheiden lassen wann sie soweit ist, bei ihr ist auch die Eisenzufuhr ,die ja oft angeführt wird, warum man ab 6 .Monat mit Beikost anfangen sollte, da sie ja sowie Eisen als Tropfen bekommt, wegen des geringen Geburtsgewichts bekommt sie verschiedene Vitamine u.Mineralstoffe bereits seit Beginn bzw. seit dem 4 Wochenalter.
Dazu wird es dann wahrscheinlich eine Mischung aus BLW u. Breikost.
Zur Zeit sind wir beide noch voll zufrieden mit dem Vollstillen!

dsc_0023

19 uker er Nele allerede! Da blir det snart tid å tenke om fast føde!Men jeg vil fullamme enda , jeg tenke til 6 måneder, altså til Nele er 7 måneder, da er ja egentlig 6 måneder ;-), så har vi det avtalt med helsesøster. Og vi har også ingen stress med innføring fra fast føde, fordi hun får ja jern som kosttilskud og jeg har ja tenkt å langtidsamme, det find studier som sier at det er viktig i allergiforebygging og beginne med fast føde og amme samtidig så lenge som muglig.
Det finds tydeliger signaler hvis et barn er moden for fast føde og de er:
-Klarer barnet ditt å sitte uten å sitte som en potetsekk, dersom hun får litt støtte?
-Er barnet tydelig interessert i maten deres, og rekker hendene frem og smatter når dere spiser?
-Virker hun ikke lenger tilfredsstilt av morsmelken til tross for hyppig amming?
-Klarer hun å holde maten i munnen, og ikke presser alt ut med tungen?
Og da er Nele er langtfra enda;-)!Hos de andre barna har vi begynte vi med 4,5måneder hos eldste, jeg tror pga. dette var første barna og vi var nygjerig og la oss også presse litt var selskap.De andre 2 var over 5 måneder hvor vi begynte, tydeligst var de hos Finja ,hun tok nesten alltid vårt bestikk fra våre hender hvis vi spiste ;-)!
idag blir det ja nesten en overflood av informasjonen om mat til babys, så mye motstridene utsagn, alle vet det bedre : BLW,(baby led weaning), altså uten klassiske grøt/mos, du skal bruke denne ølje eller den, eller den i hvertfall ikke, selvlage eller kjøpeprodukte….. .Jeg tror jeg burde blir skikkelig forvirret hvis jeg hadde så ingen erfaring fra før!
Hos oss kommer ja i tillegg at vi også høre tyske anbefalinger og de er delvis annerledes en norske!

Og denne forskjell skal jeg skrive litt om! Hovedpunkt er : at morsmelk eller morsmelkerstaning skal være hovednæring i første leveår og at man starte med fast føde med 4 månedsalder, men jeg syns tysk beskrivelse, ikke før 17 uker mye mer presis.
Og at hvis barn og mor trives med amming skal man fullamme til 6 månedsalder.
I Tyskland er anbefaling og beginne med en grønnsaksmos, etterhvert skal komme en grønnsaks til, seinere kjøtt eller fisk.Fra 6.-8.måneder kommer en melkgrøt og da er den største forskjell : i Tyskland anbefale man kumelk i maten fra 6måned(200ml) per dag, men ikke som drikke!Man sier i Tyskland at man skal samtidig gi en vitamin C holdig frukt eller grønnsak gi i tillegg, til bedre jernopptak. Men man anbefale ikke så mye melk pga.altfor mye protein, ikke noe snakk om jernopptak.
Fra 7.-9.måneder anbefale Tyskland i tilleg en frukt/korngrøt som neste måltid.
Aldri gir man baby rå eggeplomme , pga. av salmonellenfare, det er ja bare norske og svenske egg som er salmonellenfri. Men man anbefale også ikke lever, pga.skadestoffer, hvis man tenker hvilken oppgaver har leveren i kroppen er de for meg også helt klar! Også kommer i Tyskland tror jeg ingen på ide å bruker blodprodukter til barn.
Så må jeg sier at jeg holder meg mer til tyske anbefalinger , med en god blanding av hjemmelagget mat og BLW, vi får se hva Nele foretrekker!
Men i hvertfall neste uker kose vi oss fortsatt med amming!

fb_img_1479206229400

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemein, Alltag, Baby veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.