8.5. Tag der Befreiung, Frigjøringsdagen

Gestern vor 70 Jahre endete ein schrecklicher Krieg, ein schreckliches Regime!
Ich bin aufgewachsen mit einem 8.5. als : Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus.
In Deutschland ist der Tag kein Feiertag, in einigen Bundesländern ist er ein Gedenktag.
Deutschland hat lange gebraucht um diesen Tag zu definieren, erst 1985 sagte Bundespräsident Weizsäcker in seiner Rede zum Kriegsende, zwei einfache Sätzen: “Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.”
Das ist er für mich der 8.Mai!
Ich verstehe aber auch das es eine lange Zeit brauchte. Die Zeit nach dem Kriegsende war ein reiner Überlebenskampf, viele Menschen hatten Angst, Angst vor den Besatzern, gerade im Osten ,eine neue Diktatur entstand im Osten.
Leider habe ich nie mit meinen Grosseltern darüber gesprochen , über dieses Zeit. Meine Grosseltern väterlicherseits starben lange vor meiner Geburt u. meine anderen Grosseltern haben darüber eigentlich nie gesprochen.
Ich weiss mein Opa war auf der Krim im Krieg u. der andere auch an der Ostfront.Ich weiss aber weder was von der Flucht der Familie von meinem Vater aus Schlesien, seine Mutter allein mit 3 Jungs, mein Vater war der Jüngste mit 2 Jahren, durch dieses Flucht existieren auch keine Fotos der Familie vor 1945.
Noch weiss ich etwas von meiner Oma aus der Zeit in Berlin, meine Mutter war gerade ein halbes Jahr alt.
Heute wuerde ich so viele Fragen haben, aber wie viele in dieser Generation waren sie lange nicht bereit darüber zu reden, aus Scham, aus Verdrängung ,aus Angst?
Dafuer habe ich viel mit anderen Zeitzeugen sprechen koennen, gerade auch durch die Arbeit meiner Mutter in der KZ Gedenkstätte Dachau, habe ich mit vielen Überlebenden gesprochen und auch viele von ihnen konnten erst sehr viel später über ihre Erlebnisse sprechen, sehr gerne erinnere ich mich an Gespräche mit Max Mannheimer.
Hier in Norwegen ist es ein Gedenktag , ein Flaggdag, ein Fahnentag, wo also an allen öffentlichen Gebäude die Fahne gehisst wird.
Hier war die Freude am 8.5.1945 natürlich gross die Tageszeitung hier zeigt einige Bilder von diesem Tag in Trondheim.
Seit 2010 ist der Tag auch offizieller Veteranentag sowohl für Veteranen aus dem 2. Weltkrieg wie auch für Einsätze nach dem 2. Weltkrieg. Das ist etwas was ich nicht so ganz verstehen kann, wie die Kriege der Neuzeit an einem Tag der Freiheit gefeiert werden koennen. Ein Tag wo es um die Befreiung gegen ein militärisches System ging.
Hier im Land gibt es auch viele Leute die den Tag der Befreiung ohne den Veteranentag feiern wollen, ich finde es viel passender wenn sie einen eigenen Tag zur Erinnerung bekommen. Dafür setzt sich auch der Norwegische Friedensrat stark ein.
Lassen wir uns daran denken und erinnern und nie vergessen, das sich so etwas nie wieder wiederholt!
Lassen wir uns an diesem Tag die Freiheit und den Frieden feiern!
Спасибо, Thank you, merci!

DSC_0067
Das Foto ist so ziemlich das einzige was an Zeitdokumenten aus meiner Familie zu finden ist, ein Passierschein fuer meine Oma mit ihren 3 Jungs .
Dette ark en passerseddel, at min farmor med alle 3 gutter er de eneste dokument hva jeg har fra denne tiden.

I går var det 70år frigjøringsdagen! I Tyskland er denne dagen bare i noeen delstater en offisiell merkedag.
Jeg er vokst opp med 8.5. som : Frigjøringsdagen fra Hitlerfaschismus.
Tysland trengte veldig langt tid til å definere denne dagen, først 1985 har Richard Weizsaecker(Bundespresident) den dagen kallt i en tale:”8.Mai er en frigjøringsdag. Dagen har firgjort oss alle fra umenneskilige system fra nationalsosialistisk makt regime!”
Ja dette er 8.Mai til meg!
Jeg kan også litt forstår hvorfor Tyskland hadde det så vanskelig med denne dagen,det er en konsturirt dag, fordi i flere deler fra Tyskland begynnte freden mye tidliger en 8.5.. Så var tiden etter en ren kamp om å overleve, pregt ofte fra angst , angst før de som var seier, spesiell i østtyskland, hvor også etterpå blitt en nye regime og ingen demokrati.
Jeg har dessverre aldri snakket med mine besteforeldre om denne tiden, farmor og farfar døde lenge før min fødsel og mormor og farmor har ikke snakket om denne tema.
Jeg vet at begge har kjempet i Russland, en av de to var på Krim.Men jeg vet nesten ingenting fra flukt av farmor med 3 gutter, min far var med 2 år den yngste, fra Schlesien. Dafor finds også ingen bilder fra min fares familie før krigen, de har mistet alt på flukt.
Og jeg vet også ingenting fra denne tiden fra min mormor, som har bodd i Berlin , min mor var da 6 måneder gammel.
Denne generasjon ville ikke snakke om denne tiden, grunn er kanksje skam, angst,fortrening?
Jeg vet at idag hadde jeg spurt mye mer ting og flere i denne generasjon snakker først nå om denne opplevelse i denne tid.
Jeg traf heldigvis tidsvitner, som ville snakke om dette.
Flere blir jeg kjennt med fordi min mor har jobbet i the memorial site av konsentrasjonsleir Dachau. Jeg tenker veldig gjerne på samtaler med Max Mannheimer og flere andre.
Hva jeg ikke forstår her i Norge , at denne frigjøringdagen er siden 2010 også veterandagen, en merkedag for veteraner fra andre verdenskrig, såvel som tjenestegjørende i FN-styrker og andre internasjonale operasjoner.
Jeg holder da fullt med norges fredsråds mening:”Vi ønsker at 8. mai igjen skal være en dag for å hedre Nor­ges fri­gjø­ring, frem­for fokus på norske vete­ra­ners inn­sats i nyere kriger. ”
Det skal gjerne for sin egen merkedag.

La oss på frigjøringsdagen tenke på : fred, minne på hva har skjedd og huske at dette ikke sjer igjen!

La oss feire fred og frihet!

Спасибо, Thank you, merci!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Allgemein, Norwegen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.