Neonatologie, nyfødtintensiv

Hier geht Neles Geschichte also weiter!
Nach der Geburt ging es dann für Nele auf die Intensivstation zur Überwachung, einfach weil sie eben so kleine u. leicht war u. dazu in Woche 36+0 geboren, also noch ein Frühchen. Es ging ihr gut, sie hatte keinerlei Anpassungsschwierigkeiten.
Dort wurde sie erst mal kurz untersucht u. dann kam sie in ein Wärmebettchen. Nico u. ich waren die ganze Zeit bei ihr, ich wurde im Rollstuhl hin gefahren , später wurde dann auch noch mein Bett geholt, sodass wir uns dort häuslich einrichten konnten ;-)!
Es kam auch jede Stunde meine Hebamme auf die Intensiv, um meinen Blutdruck zu messen u. sonst zu gucken ob alles so ist wie es sein soll nach der Geburt. Essen wurde uns dann gebracht, natürlich mit der norwegischen Fahne serviert, macht man hier so nach der Geburt.Einfach wirklich toll der Service, Besuch auf der Intensiv ist für die Eltern u. Geschwister rund um die Uhr erlaubt, sodass Nico dann später Finja u. Annika abholte , um die Kleinste der Familie kennen zu lernen.
DSC_0039
Die Kleine Maus bekam eine Magensonde, da sie so leicht war, man dann nicht will das die Kleinen abnehmen, bekam zum Stillen eben noch eine bestimmte Menge an Nahrung, ca. 1/6 des Gewichts am Tag, später haben wir dann jedes Mal vor u. nach dem Stillen gewogen u. so die Menge berechnet die sie getrunken hatte u. die sie über Sonde dazu bekam, ab Tag 2 brauchte sie schon nichts mehr über die Sonde, ich war wohl eine Milchkuh in meinem vorigen Leben! 😉
IMG_20160703_152647
Dazu wurde Herz u. Atmung kontrolliert, 48 Stunden, wo es nie ein Problem gab. Dazu wird die Temperatur kontrolliert u. das war auch das Einzige womit Nele etwas Probleme hatte zu Beginn, da war es gut im Wärmebett, aber auch das Problem erledigte sich nach 24 Stunden, sodass sie da schon in ein normales Bett umziehen konnte.
Am Montag war sie dann soweit stabil , das ich sie mit zu mir auf die Station nehmen konnte u. nur zu Kontrollen mit ihr zurück auf die Intensiv musste, alle 3 Stunden, auch Nachts kam dann eine Schwester aus der Intensiv zu mir um zu gucken wie viel sie getrunken hat u. was über die Sonde zugeben war.Wirklich absolut super wie das geregelt war, da es bei mir auf Station ja doch ruhiger war u. ich nicht auch noch Nachts immer auf Intensiv gehen musste, da hat dann immer mein Handy geklingelt , wenn Nele wach wurde u. Hunger hatte, spätestens alle 3 Stunden musste sie essen, was sie auch tat, also sie ist im Prinzip von Anfang an mindestens jede 3. Stunde wach geworden.
Auch das war wieder eine Supersache u. alle sehr engagiert u. bedacht es uns wirklich alles zu recht zu legen!
Ich selbst war ja auch noch Patient, mein Blutdruck wurde auch immer noch oft kontrolliert, der war immer noch nicht so wie er sein soll u. wird jetzt erst langsam besser, sodass ich jetzt 3 Wochen später anfangen konnte die Medizin zu reduzieren.
Nele nahm schön jeden Tag zu u. trank wie ein Weltmeister!
Am Dienstag wurde ich dann entlassen u. damit zogen wir alle 3 ins Patientenhotel, welches gleich beim Krankenhaus ist.Nachdem erst ueber eine Verlegung nach Levanger nachgedacht wurde, Levanger ist eigentlich das Krankenhaus was für unseren Wohnort zuständig ist, wir wohnen in einer anderen fylke(Provinz) , wie Trondheim. Aber der Weg nach Trondheim ist von uns aus günstiger wie nach Levanger, von den Kilometern ist es relativ gleich, aber da Nico ja auch in Trondheim arbeitet , wäre es eher kompliziert wenn wir dann in Levanger im Krankenhaus wären.
Nico hatte nämlich die Woche frei, es stand ihm eine Woche bezahlt frei zu, da Nele mit einem Gewicht unter 2000g geboren wurde u. damit Vater u.Mutter Pflege frei für das Kind zu stehen, das das ihm zu steht, darüber informierte uns auch die Intensivstation, die auch sämtliche Formalitäten dafür erledigte.
Am Mittwoch begann das Billirubin bei Nele zu steigen, nicht besonderes bei Neugeborenen u. vor allem nicht bei Frühchen, da bekommen die meisten die Neugeborenen Gelbsucht.Am Donnerstag war es dann so hoch, das wir Abends um 22.30Uhr mit der Lichttherapie anfingen. Ich bin also mit Nele wieder eine Nacht auf die Intensivstation umgezogen. Das hat der kleinen Maus sogar nicht gefallen,nicht immer bei Mama zu liegen u. vor allem diese doofe Brille auf zu haben. Die Nacht war wirklich nicht schön, am Tag ging es dann schon besser.
DSC_0048
Am Mittag wurde dann nochmal Blut abgenommen, jedes Fall nicht so einfach bei so einem kleinem Wurm, mit Zuckerwasser als Bestechung, aber kein Problem! 😉
Das Bilirubin war schon auf dem Weg nach unten u. plötzlich hiess wir können schon gehen! FREUUUUUUUU!!!!!
DSC_0041
Wir sollten am nächsten Tag zum Wiegen, hier in die Helsestasjon(Gesundheitszentrum), dort werden hier alle Untersuchungen am Kind durchgeführt, meist von der Helsesøster(Gesundheitsschwester- Krankenschwester mit 3 Jahren Weiterbildung) u. am Samstag ging es dann noch einmal zur Kontrolle von Gewicht u. Billirubin zur Intensiv. Dort war aber alles Bestens, sodass wir zur weiteren Betreuung ganz zur hiesigen Helsestasjon entlassen wurden.
Am Montag drauf kam die Helsesøster zum Hausbesuch, der immer angeboten wird wenn man aus dem Krankenhaus kommt. Wir sollten dann am Freitag wieder zum wiegen in die Helsestasjon, was mindestens einmal wöchentlich für die kleine Maus stattfindet, zumindest bis sie 3 kg erreicht hat.Am Freitag hatte sie dann das erste Mal nichts zugenommen, was bei der Schwester zu grossen Bedenken geführt hat u. uns viel Ratschläge gab, alle 2 Stunden stillen Tag u. Nacht usw., ich bin eher ruhig geblieben, da ich wusste sie trinkt genung.Am Montag dann also wieder zur Helsestasjon zum wiegen u. da hatte sie dann 30g zugenommen, was der Schwester wieder zu wenig war, diesmal wieder eine andere Schwester, unsere eigentliche Schwester war im Urlaub. Jedenfalls kamen da dann noch mehr u. auch etwas merkwürdige Ratschläge, von nur 20 Minuten trinken lassen, bis wir sollen doch unbedingt zu füttern.Aber als sie dann gesehen hat wie toll sie trinkt , wir dann auch nochmal vor u. nach dem Stillen wiegen konnten, sie da wieder genug zu sich nahm u. sie putzmunter war, sollten wir dann doch wie bisher weiter machen, was ich aber sowieso getan hätte ;-);-).
Ich lasse mich durch so was nicht verunsichern, dafür habe ich genug Still Erfahrung u. sehe das es der kleinen Maus einfach gut ging u. vor allem sie genug nasse u. volle Windeln am Tag hatte. Aber als ganz unerfahrene Mutter können einem die Ratschläge schon sehr verunsichern glaube ich,vor allem solche Ratschläge wie nur 20 Minuten trinken lassen u. nur eine Brust usw., wahh da stellen sich mir alle Nackenhaare auf.Bin froh das jetzt unsere Helsesøster wieder da ist, die kennt uns.
Am nächsten Tag kam die Helsesøster dann noch mal nach Hause zum Wiegen, da hatte sie dann über 100g zugenommen, damit war sie dann zufrieden !:-)
Am 12.8. hatte die kleine Maus dann die magische Grenze von 3000g erreicht, mit genau 3012g u. das heisst wir müssen nicht mehr jede Woche zum Wiegen!
Was ist jetzt noch anders zu normal geborenen Babys? Alle unter 2500g Geburtsgewicht bekommen extra Vitamine, Folsäure u. Eisen täglich, bis sie 1 Jahr alt, sind bzw. Folsäure bis 6 Monate.
DSC_0110
Zusätzlich haben die Kleinen einen Termin bei der Physiotherapie, wo wir jetzt schon 2x waren. Nele hat die Tendenz ihren Kopf immer auf die Linke Seite zu drehen, daran arbeiten wir nun, das auch die rechte Seite akzeptiert wird. Na ja ist ja irgendwo verständlich das sie Rechts nicht mag 😉 😉 ;-)!

Her kommer fortsettelse av Neles historie!
Etter fødsel kom Nele til nyfødtintensiv, pga. at hun var med uke 36+0 en prematur og i tillegg var hun så lett(dysmatur, altså altfor lett for den egentlige svangerskapsuke).Hun hadde det bra, ikke noen problemer egentlig.
Hun fikk en skjekk fra barnelegen og blir lagt i varmeseng og fikk overvåkning av oksygen og puls over 2 dager, som aldri var et problem. Det eneste som hun litt slitt med var varmen,at hun hadde probleme å holde temperaturen, men det går seg etter 24timer.
Hun fikk en magesonde, fordi hun skulle allerede for mat fra beginnelse av og ikke vente at jeg fikk melk, fordi hun var så lett og spørsmål var da også om hun allerede klare å spise nok med amming.
Nico og jeg var hos henne hele tiden, jeg kommer meg med rullestol til nyfødtintensiv og etterhvert fikk jeg da direkt en seng ved siden av, at da var ingenting i veien til å lære oss kjenne og kose oss hele tiden!
Hver time kom en jordmor til intensiven til å skjekke min blodtrykk og alt andre etter fødsel, vi fikk servert mat ! Virkelig en helt fantastisk oppfølging. Man kan besøk fra barn og far hele tiden , så har Nico hente Finja og Annika denne ettermiddagen.

På Mandag var hun så stabil at hun fikk barselpermisjon, altså at hun kunne komme i mitt rom og bare til undersøkelser måtte vi tilbake til intensiv. Hver 3 time kom en søster fra intensiven til å skjekke hvor mye hun fikk mat ved amming, det betydde jeg måtte veie henne altid før og etter amming. Da ser man ja hvormye melk hun fikk og resten, fikk hun gjennom sonde, men allerde fra mandag ettermiddag fikk hun nok melk fra meg trengte ingenting mer fra sonde.
På tirsdag blir jeg utskrevet fra sykehus, blodtrykk var enda for høy, men stabilt med medisin.Da flyttet vi til pasienthottelet. Først var det tenkt at vi blir sendt til Levanger, men heldighvis kunne vi blir på St.Olav..Vi visste ja ikke hvorlenge vi blir på sykehuset og da Nico ja jobbe i Trondheim, var det mye bedre med St.Olav til oss!
Nico fikk denne første uke permissjon pga. Nele var født med under 2000g, da får både mor og far permisjon pga. pleie av barn. Heldighvis har vi i Norge dette velferdsystem! Det fikk vi vite fra nyfødtintensiven, som også har ordnet alt hva trengs til å søke om pleiepenger , helt fantastisk hele system!
Fra onsdag av blir Neles billirubin litt høyt, etter måling på ettermiddagen blir det bestemmt at hun skal for en lysbehandling mot gulsott. Så flytet jeg og Nele onsdag kveld tilbake til intensiv og hun lag under lys fra kl23.00 og hun likte det absolut ikke, denne brille som hun måtte har,var bare til å skrikke og at hun ikke kunne hele tiden til mammas arm, var virkelig forferdelig! Men etter en forferdelig natt gikk det litt bedre.Billirubin gikk ned og så blir vi utskrevet fra sykehus allerde torsdag ettermiddag!
På fredag gikk vi til veiing på helsestasjon og på lørdag hadde vi time igjen på intensivstasjon til veiing og målong av billirubin, som var helt greit, så at hennes behandling på nyfødtintensiv var avsluttet!
På mandag kom helsesøster på hjemmebesøk og hver uke måtte vi nå minst engang til helsestasjon til veiing til hun har blitt 3kg.
På fredag hadde hun samme vekt som på mandag, som var litt til bekymring fra helsesøster( vårt helsesøster hadde ferie så vi møtt flere forskjellige i denne sommer 😉 ).Vi fikk noen gode råd til amming og skulle mandag tilbake, da hadde hun lagt på seg igjen litt , men helsesøster var enda ikke fornøyd. Jeg fik råd og tipps, men litt merkelige, fra bare 20min amming til vi må i tillegg gir flaske osv. Men etter hun har sett hvormye Nele diet på brystet og at hun var helt bra i form, blir hun litt roliger . Men jeg forstår at denne mye forskjellig og delvis merkelig tipps kan en fersk mor virkelig irritere. Men jeg har nok ammeerfaring(tilsammen nesten 5 år pluss at jeg tok en ammehjelper utdanning i Tyskland) og nok kunnskap om baby og helse, at jeg bare fortsette med amming som jeg har gjort hele tiden 😉 og neste dag kom helsesøster igjen hjem til oss til å veie Nele og plutselig hadde hun 130g lagt på seg ! Da var helsesøster helt fornøyd!
Denne uke kom også vårt helsesøster tilbake, som er da mye mer avslappet fordi hun kjenne meg og oss litt lenger.
Den 12.8. hadde Nele kommet over den magiske grensen fra 3000g , med akkurat 3012g så slippe vi veien til heslestasjon hver uke og hele veiemas!
Hva ellers er annerledes til normal fødte babys? Alle under 2500g fødte babys for vitamin , folsyre og jerntilskud hverdag til de blir 1 år, eller 6 måneder med folsyre.
Og alle premature får en fysioterapi time. Nele var nå allerede 2 ganger og hun må øve seg å bruke høyre siden, altså hun ligge altid med hodet til venstre side.
Jeg forstår ja god at hun foretrekker venstre ;-), men hun må også blir venn med høyre, dafor øve vi hjemmet og hun får fortsatt fysioterapi, hva hun absolut ikke liker!

Da øve hun å ligge på høyre side med hodet.

Da øve hun å ligge på høyre side med hodet.

DSC_0125

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Bilder | Hinterlasse einen Kommentar

Willkommen Nele Emilia! Velkommen Nele Emilia!

DSC_0042

Am 2.7. um 9.20Uhr ist mit 44cm , 1955g u. 31cm Kopfumfang unsere kleine Maus bei uns gelandet. Hier ein Bericht wie sie sich auf den Weg zu uns machte.
Ich hatte ja nun seit einiger Zeit Bluthochdruck, der mit Tabletten behandelt wurde u. dazu noch Schwangerschaftsdiabetes , gut im Griff durch richtige Ernährung. Dazu wussten wir das unsere kleine Bauchmaus, nicht richtig wuchs im Bauch, sie bis zu 20% kleiner war als der Durchschnitt. Deshalb war ich jede Woche in der Schwangerschaftsklinik des St.Olav Krankenhauses in Trondheim, wo ich auch entbinden wollte. Immer zur CTG Kontrolle, zum Ultraschall Doppler oder Wachstumskontrolle. Immer an der Grenze zur Schwangerschaftsvergiftung, da der Blutdruck trotz Tabletten dann immer noch zu hoch war u. Protein im Urin mal da mal nicht. Am Montag den 27.6. hatte ich also wieder Termin u. da war sowohl der Blutdruck viel zu hoch , wie auch das Protein im Urin steigend, also hiess es da: ” Sie bleiben jetzt mal hier u. werden wohl nicht ohne Baby wieder nach Hause entlassen!”.
Ok, zwar befürchtet aber trotzdem etwas plötzlich, also erst mal telefonisch u. per Chat mit den grossen Kindern alles organisiert ;-).
Also die Kinder mussten erst mal meine Tasche packen, nix Kliniktasche gepackt oder so, das Holen u. Bringen von Finja in den Kindergarten musste abgeklärt werden, am selben Nachmittag war Finja auch noch zum Geburtstag ihrer besten Freunde eingeladen, da musste auch noch das holen geklärt werden usw. Aber dank super Kindern u. guten Freunden u. einem Klasse Team im Kiga,klappte alles super . Echt stolz auf die Kinder, die also die nächsten Tage für das Holen u. Bringen Finjas in den Kiga verantwortlich waren , damit Nico mich dann nach der Arbeit auch immer besuchen konnte, da er ja in Trondheim arbeitete, war das das Beste.
Für mich hiess es nun im Krankenhaus die Langeweile totzuschlagen, war ja jetzt nicht krank oder so , sondern hatte halt nur einen Blutdruck der zu hoch war. Es wurde also ständig der Blutdruck gemessen, ständig Blut abgenommen u. ständig gefragt ob ich irgendwelche Symptome einer Präeklampsie hätte, also Kopfschmerzen oder Sehschwierigkeiten usw., hatte ich aber nicht, bekam dafür ständig neue Blutdrucktabletten oder andere Dosierungen, aber er war einfach nicht viel unter 160/110.So gingen nun die Tage, am Mittwoch konnte ich dann Kopfschmerzen vermelden, was einem Blutdruck am Morgen von 180/120 geschuldet war, den Tag durfte ich auch nicht viel aufstehen, aber immer noch keine richtige Präeklampsie , Blutwerte waren alle ok.
So sollte also bis möglichst zur 37.SSW gewartet werden u. dann die Geburt eingeleitet werden, da es dann kein Frühchen mehr wäre.
Also hätte ich noch gut eine Woche im Krankenhaus vor mir gehabt. Am Freitag, begannen die Blutwerte sich zu verschlechtern u. das Protein im Urin stieg, also wurde beschlossen nun doch anfangen die Geburt einzuleiten.
Es sollte ein Katheter in durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter gelegt werden, der dort aufgeblasen wird u. so mechanisch dafür sorgt das der Muttermund anfängt sich zu öffnen. Ich hatte natürlich einen total unreifen Befund, da ich ja eigentlich immer über Termin gehe :-).
Leider funktionierte das Katheter legen nicht bei mir, irgendwelche anatomischen Besonderheiten, die dafür sorgten das auch nach 5 Versuchen es dem Oberarzt nicht gelang mir diesen Katheter zu legen, das erste Mal das er das nicht schaffte.
Super dachte ich nur, kann denn in dieser Schwangerschaft nichts einfach ganz normal verlaufen!
Nach 5 Versuchen hörte er auf,da das ganze auch nicht wirklich Schmerzarm war. Wir entschieden dann das der Oberarzt den Muttermund so dehnt u. wir dann gleich mit Prostaglandin Tabletten beginnen, die vor den Muttermund gelegt werden alle 4 Stunden.
Gesagt getan u. dieses dehnen, war so ziemlich das Schmerzhafteste was ich so erlebt habe ,AUTTTTTSCHHH,da konnte die Geburt ja nur besser werden!
Um 12.00Uhr bekam ich dann die erste Tablette gelegt,danach musste ich dann immer 1 Stunde liegen bleiben,im Laufe des Tages bekam ich noch 2 Tabletten, ohne das sich gross was tat, ausser leichten Schmerzen, die aber immer wieder vergingen.So eine Einleitung kann ja dauern.
Also versucht zu schlafen u. um 4.00Uhr wurde ich dann von Schmerzen geweckt, die noch gut auszuhalten waren, aber die definitiv so alle 10 Minuten kamen.Da habe ich so weiter vor mich hingedoest, um 6.00Uhr sollte sowieso das nächste Mal Blut abgenommen werden.
Da schrieben wir auch das nächste CTG u. da waren sie deutlich zu sehen die Wehen, aber weiterhin sehr gut auszuhalten, aber inzwischen schon so alle 5 Minuten. Um 6.30Uhr hat die Hebamme dann mal geschaut ob sie schon was gebracht haben die Wehen u. siehe da 3cm Öffnung. Es ging also wirklich los! Ich habe dann mal Nico angerufen u. geweckt u. gesagt er darf sich auf den Weg machen, muss aber nicht hetzen, dachte da an die anderen 3 Geburten die ja immer recht lange gebraucht haben.
Die Hebamme hat dann den Kreisssaal informiert u. dann gegen 7.00Uhr gings dann mit Sack u. Pack in den Kreisssaal.Weiterhin gut auszuhaltende Wehen,schön regelmässig , aber mit schönen Pausen, so ganz anders wie bei Finja wo ich ja Wehen ohne jegliche Pause hatte.
Dort wurde dann wieder geschaut u. da waren es schon 7cm Öffnung, uiii dachte ich da nur!Die Herzfrequenz fiel unter den Wehen immer ab, aber kam dann gut wieder!
Wehen wurden immer heftiger , aber irgendwie diesmal gut auszuhalten, sodass ich dieses Mal die Einzige Geburt ohne jegliche pharmazeutische Hilfe erleben konnte,bei den ersten 2 hatte ich ja eine PDA u. bei der letzten gab es noch das gute alte Lachgas, welches jetzt nicht mehr zur Verfügung steht in dem Krankenhaus, aus Arbeitschutzgründen, die Hebammen haben zu viel davon abgekriegt :-).
Nico kam dann so gegen kurz vor 8. Ich wehte also so vor mich hin, sollte zwischendurch mal einige Wehen im Stehen ertragen, damit die Kleine Maus mit Hilfe der Schwerkraft nach unten rutsch, aber das bekam weder mir so gut wie auch der kleinen Maus gefiel es nicht.Also wieder ins Bett, wie bei jeder Geburt, für mich die passende Geburtsposition.
Dann wurde es etwas hektisch, ich habe es gar nicht so genau mit bekommen ,da ich zu diesem Zeitpunkt dann doch schon sehr mit den Wehen zu tun hatte, aber die Herztöne waren jetzt öfter mal weg im CTG, sodass sie eine Sonde am Kopf vom Baby befestigen wollten, aber irgendwie haben die 2 Hebammen das nicht so hin gekriegt u. so wurde die Ärztin dazu gerufen, Ärzte sind hier bei der Geburt nur in besonderen Fällen dabei Sie wollte die Sonde dann befestigen u. genau gucken was da los war, aber plötzlich ohne das schon jemand damit rechnete hatte ich eine Presswehe u. diese eine Wehe reichte für die Kleine Maus für den Rausschmiss u. sie landete im Bett genau vor den Händen der Ärztin mit dieser schnellen Geburt hat niemand gerechnet irgendwie ;-)!
Und da war sie unser Minizwerg, das erste was ich dachte: uii ist die klein!
Dann durften wir kuscheln, dann wurde gemessen u. gewogen , da sie so klein u. leicht war, wurde sich beim Kinderarzt erkundigt was weiter geschieht u. bei dem Gewicht wurde sie dann zur Beobachtung auf die Neugeborenen intensiv gebracht, nachdem sie erst mal ein paar Milliliter Muttermilch aus der Muttermilchbank bekam, da ja durch mein Schwangerschaftsdiabetes auch noch der Blutzucker der Maus wichtig war.Sonst war sie topfit, mit ganz normalen Apgar werten.
Und mir ging es wie auch nach jeder Geburt auch super gut.

Wie es dann weiterging auf der Neugeborenen intensiv im nächsten Blog Beitrag!

DSC_0052

Den 2.7. kl9.20 kom Nele Emilia med 1955g, 44cm og 31cm hodeomkrets til oss! Her er histori hvordan hun kom til oss.
Jeg hadde ja allerede noen uker høytblodtrykk og tok tabletter mot den og i tillegg hadde jeg svangerskapsdiabetes, som var bra gjennom kosthold.i tillegg hadde vi visst at mus i mage er for lite, hun hadde en vekstavvik fra 20%, dafor var jeg hver uke på svangerskapspoliklinikken på St.Olav,med CTG, ultralyd og legebesøk. Alltid på grensen til svangerskapsforgiftning.
Fordi blodtrykk var også med medisin for høyt og ofte var da protein i urinen.
På mandag den 27.6. hadde jeg igjen time på St.Olav, men denne gangen blir det sagt:” Du må blir nå her og kommer ikke uten baby hjem igjen!”
Ok, det hadde jeg fryktet, men nå kom det veldig plutselig! Så måtes organiseres og ordnes med telefon og chatprogramm ;-).
Barn fikk oppdrag og pakke min bag, vi måtte ordnes at barna bringe og hente Finja fra barnehage, Nico jobbet på Trondheim, så kunne han besøke meg hver dag etter jobb.
Samme dag var Finja også invitert til barnebursdag, da måttes også ordnes at hun kan dra ditt .Men med gode venner, store barn og en bra barnehage har det ordnet seg alt! Jeg er veldig stolt og imponert hvor bra det alt har funket, veldig stolt på 2 største barna som har løst oppgaven med Finja hver dag veldig suverent!
Min oppgave var nå å kjede seg på sykehuset ;-). Flere ganger blir det nå skrevet CTG, mælt blodtrykk og blir tatt blodprøver og hele tiden spørsmål, om jeg har symptomer fra svangerskapsforgiftning(hodepinne, synsforstyrelse osv.) som jeg ikke hadde.
Jeg fikk stadig vekk nye blodtrykkmedisin, eller andre doseringer, fordi blodtrykk ville ikke går ned, lag alltid over 160/110.så gikk dagene, på onsdag kunne jeg fortelle om hodepine, som kom fra en blodtrykk 180/120 om morgen, denne dagen skulle også ikke så mye stå opp, men ikke en riktig svangerskapforgiftning, blodverdi var fortsatt bra.
Mål var og vente til 37 svangerskapsuke, fordi da var det ikke mer lenger prematur og da beginne med igangsetting av fødsel.Altså hadde jeg fortsatt en hel uke på sykehuset foran meg.
Men på fredag beginnte protein igjen å stige og blod verdier blir dårliger, altså blir det besluttet og sette fødsel igang .
Dette skulle skjer med en ballonkateter som skal setes inn i livmorhalsen i livmor, hvor den skulle føre til modning av livmorhalsen.
Men hos meg funker det ikke pga. at jeg har en eller andre merkelig anatomi;-) , i hvertfall prøvte overlegen det 5 ganger uten at det lykktes og som skjedde første gang at han ikke kunn sette denne kateter.
Jeg tenkte bare:” Hvorfor kunne ikke engang i denne svangerskap ting går som det skal?”
Vi bestemmte etterpå at overlege prøve å tøye litt livmorhalsen og sette etterpå direkte prostaglandintabletter foran livmorhalsen.
Denne tøying var det verste og smertefullste som jeg har da opplevt, da kunne fødsel bare blir bedre!
kl12.00 blir første tablette satt og etterpå måtte jeg ligge en time. Denne tabletter blir lagt hver 4 time, så fikk jeg denne dagen 3 tabletter uten særlig virkning, litt smerter men det gikk fort over igjen.
Kl20.00 fik jeg siste denne dagen, om natten gjør man en pause.
En igangsetting av fødsel kan tar sin tid.
Jeg sovte om kvelden og blir våken kl4.00 pga. av smerter, som kom alle 10 minuter, altså beginnte rier, men ikke veldig ille. kl6.00blir det skrevet neste CTG og da var rier synlig, men fortsatt ikke så vondt.En halv timer seinere har jordmr skjekket hvordan det ser ut og ja 3 cm åpning, altså nå startet fødsel virkelig! Jeg ringte og vekket Nico, men har sagt han har tid, jeg tenkte på alle andre fødsler før, som tok altig lang tid, tja denne gang var det litt annerledes ;-)!
Så gikk ferden nå til fødestua!
Rier var vondt , men ikke så ille, så bir dette min første fødsel helt uten farmasøytisk hjelp ;-), første 2 fødsler hadde jeg epidural og siste fødsle brukte jeg lystgass, som ja ikke finds lenger på St.Olav.
I fødestua blir det skjekket igjen og da var åpningen allerede på 7 cm, uii det gikk ja fort denne gangen, jeg ringte Nico engang til at han må komme snart!Han kom litt over kl8, klarte det altså!
Jeg hadde forsatt rier som jeg takklet relativ bra, jeg har byttet litt til stårende posisjon, men det syntes baby ikke særlig om og jeg gikk i min fødestilling, som jeg hadde på alle fødsler tilbake til sengs.
Hjertefrekvens gikk under rier veldig ned, men kom seg etterpå alltid igjen.
Rier blir sterkere og sterkere og det blir litt hektik, fordi plutselig var puls ikke mer målbart på CTG og jordmor vil sette en sonde på babyhodet, men det funkte også ikke så bra, så blir tilkallt en lege. Jeg fikk det hele ikke helt med meg , fordi jeg var litt opptatt av rier, men merket at noe ikke helt stemmer!
Lege ville prøve og lege sonde fra nytt, men hun kom ikke til dette, fordi plutselig hadde jeg et pressrier og denne ene rier var nok, at baby kommer ut, ingen i rommet var forberedt på dette og alle blir overrasket av mine Nele som landet plutselig i stort fart på senga , direkte foran leges hender! Hun hadde det plutselig veldig travelt, lille Nele!
Vi kunne kose oss, før hun blir målt og fordi hun var så liten, ringte de barnelegen og det blir bestemmt at hun må til observasjon på nyfødtintensiv.Hun fikk noen milliliter morsmelk fra morsmelkbanken, fordi det var viktig med blodsukker, pga. min diabetes.
Men ellers var hun i fint form og hadde helt vanlig Apgar verdier.
Og med meg gikk det også kjempebra etter fødsel.
Hvordan det gikk videre på nyfødtintensiv, skriver jeg i neste bloginnlegg!

IMG_20160705_204911(1)

Veröffentlicht unter Allgemein, Baby | Hinterlasse einen Kommentar

Stoffwindeln, toybleier

DSC_0017
Nachdem ich unsere Stoffwindeln klargemacht habe, wollte ich kurz unseren Weg zu den Stoffwindeln erklären.
Beim ersten Kind hatten wir wie “alle” Wegwerfwindeln, was anderes kam uns damals gar nicht in den Sinn, vor 17 Jahren. Dann aber bei der 2ten, mussten wir umdenken und zwar aus dem einfachen Grund, da sie keinerlei Wegwerfwindeln vertrug, wie haben alle damals gängigen ausprobiert. Wir sind fast verzweifelt, jede Windel führte zu einem feuerroten Po. Nach ein paar Wochen kamen wir dann zum Glück auf die Idee Stoffwindeln auszuprobieren u. was soll ich sagen, keinerlei Probleme mehr bis zum Ende der Windelzeit.
Da kommt man dann schon ins Grübeln was da eigentlich drin ist in diesen Windeln, heute gibt es es a wenigstens schon Windeln für sehr sensitive Haut, zumindest in Deutschland, Norwegen ist da noch meilenweit entfernt.
Wenn man bedenkt das die Marke mit dem P in vielen Windeln Mineralöl drin hat u. welche anderen chemischen Zusätze( synthetischer Kautschuk, Copolymer, Acylsäure und Vaseline, sowie div. Farbstoffe) da zu finden sind .
Dazu kommt dann natürlich auch noch die ökologische Komponente, ja bis zu 500 Jahren braucht eine Windel bis sie vollständig zersetzt ist. Ein Wickelkind ca.5000-6000 Windeln braucht, macht das einen Müll von ca.1Tonne !10% des Gesamt- Welt -Mülls ist heute bereits Windelmüll, obwohl es nur 2% Wickelkinder sind!
Es gibt eine Unzahl von Stoffwindelsystemen in tollen Farben u. Motiven, da muss jeder so seins finden, die meisten sind genauso leicht zu benutzen wie Wegwerfwindeln. Für mich macht es auch keinen großen Unterschied ob ich den Müllbeutel zur Mülltonne bringe oder aber einen Windelsack zur Waschmaschine, waschen tut ja heutzutage die Waschmaschine ;-)!
Wir selbst benutzen verschiedene Windelsysteme, alles in einem oder Windeln die noch eine Überhose benötigen, da gibt es dann die Überhosen aus Wolle oder Mikrofaser oder auch italienische Strickbindewindeln die ich eigentliche ganz gerne nehme.
DSC_0018
Unsere Windeln sind jetzt noch der Komplettbestand von Finja, also keinerlei Kosten dieses Mal u. auch vor 6 Jahren haben wir da einiges gebraucht gekauft,dadurch haben wir jetzt nicht die Top modernsten Designs, aber das ist für mich kein Kriterium ;-)!
Für uns führte der Weg also über die Gesundheit zu den Stoffwindeln u. heute ist der Ökologische u. auch ökonomische Aspekt der ausschlaggebende Punkt!Ich kanns wirklich nur jedem mal zu empfehlen .
Als logische Konsequenz benutzen wir auch keine fertigen Feuchttücher , dazu kommt noch ein Blogeintrag!

Etter jeg har gjort klar våre toybleie, vil jeg gjerne forklare vårt vei til bruk av toybleier.
Hos første barn brukte vi som “vanlig” engangsbleier, da har vi ikke engang tenkt at det finds alternativer , for 17 år siden. Men etter vårt andre kom til verden måtte vi tenke annerledes, fordi hun tålte ikke engangsbleier og vi har prøvt alle som fants i Tyskland, og de utvalg var og er mye stører en i Norge ;-). Hun fikk en helt rødt rumpa fra hver eneste bleie!Etter 2 uker kom vi heldigvis på toybleier og med toybleier var de aldri mer et problem til slutt av bleietid!
Da har vi selvfølgelig begynnt å tenke hva er da alt i bleier og da finds masse kjemie fra mineralolje, copolymer, vaseline og mye mye mer, alt ting hvor man kanksje skulle tenke over om dette er det riktige til så lite babyrumpa!
I tillegg kommer selvfølgelig en økologisk komponente: et bleiebarn bruke 5000-6000 bleier i bleietid, det blir 1000 kg søppel
, dette utgjør 10% av hele verdens søppel, med bare 2% bleiebarn.
DSC_0016(1)

Det finds en stort antall toybleiesystmer idag, som har utrolig fine design.Det må nesten alle prøve hva som passer best, det find grupper som også tilby forskjellige prøvepakker.Idag er nesten alle systeme like lett til å bruke som engangsbleier. For meg er det også ingen stor forskjell å gå med søppelpose til søppelkassa eller med en bleisekk til vaskemaskin ;-)!
Vi selv bruker forskjellige systemer, noe er en alt i ett system, andre trenger en sperrelag, ull eller mikrofaser.
Våre bleier er komplett fra Finja, altså ikke noe kostnader i det hele tatt nå og fra denne har vi allerede kjøpt for 6 år siden masse brukt.Da har vi idag i nyeste designs , men dette er ikke viktig til oss ;-).
Vårt vei til toybleie gikk altså fra sunnhetsaspekt, til idag veldig sterk økologisk og også økonomisk aspekt!
Jeg kan bare anbefale å prøve det engang! Det finds i mange kommuner i Norge en tilskuddsordning
toybleietilsudd, også i her i Stjørdal!

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Baby | Hinterlasse einen Kommentar

Nur noch 9 Wochen, bare 9 uker

IMG_20160409_194810

…und dann sind wir zu 6! Uiuiui die Zeit vergeht! Und das kann ich diesmal so genau sagen, da ich diesmal nicht über den Entbindungstermin gehen werde, wie bei den 3 anderen,sondern eben die Geburt eingeleitet wird,wenn die Geburt nicht vor dem Termin losgeht, wegen einiger Probleme die in dieser Schwangerschaft auftreten. Angefangen von Schwangerschaftsdiabetes, den ich aber mit der Ernährung voll im Griff habe. Ist aber echt interessant auf was der Blutzucker so am meisten reagiert, zum Beispiel extrem auf Wassermelone bei mir :-)!
Heißt also 5 mal am Tag Blutzucker messen! Es ist aber gar nicht so schwer wie gedacht, freue mich dann aber auf eine richtig große Portion Eis nach der Entbindung :-)!
FB_IMG_1464512968313
Dazu noch einen Bluthochdruck, den ich auch schon in der der ersten u. in der letzten Schwangerschaft hatte, nur Annika hatte mich damit verschont. Der jetzt mit Tabletten behandelt wird. Nachdem ich eine nervige 24 Stunden Blutdruckmessung haben durfte.

FB_IMG_1464512953909
Dazu ist das Baby auch noch einiges zu klein, was genau kontrolliert wird. Heißt jede Woche zum Arzt, Hausarzt bei dem finden hier die Schwangerschaftskontrollen stattfinden u.oder Hebamme und zusätzlich alle 2 Wochen in die Klinik zur Ultraschall Kontrolle.
Bei einer normalen Schwangerschaft hier in Norwegen , hat man nur in der 19.Wochen einen Ultraschalltermin u. dann erst wenn man über Termin geht.
Fühle mich sehr gut betreut, bedeutet zwar manchmal ziemlich viel Wartezeit in der Klinik, wo ich keinen Termin hatte, aber dadurch das ich dort so spät an einem Freitag Nachmittag war, bin ich dann in dem Kreißsaal gelandet u. habe auf den Wachhabenden Arzt gewartet ,wo Finja geboren wurde, das war schon komisch irgendwie.
IMG_20160520_161733

IMG_20160520_161812

Zum Glück alles Sachen die nach der Schwangerschaft vorbeigehen werden u. die paar Wochen mit den Einschränkungen gehen auch schnell vorbei, ich weiß ja wofür das alles u. es sich lohnt am Ende!
Dann also auf in den Endspurt dieser Schwangerschaft, mit hoffentlich nicht noch mehr Problemchen!

…..og vi er 6! Uiuiui tiden flyr virkelig! Og dette kan jeg sier så nøyaktig ,fordi jeg ikke går over termin denne gangen, som på alle 3 ganger før, altså fødsel blir igang sett, hvis den ikke skjer før termin.Pga. noen problemer som er oppstått i denne svangerskap. Så har jeg en svangerskapsdiabetes, som jeg reguleregjennom kosthold, som også fuker veldig bra. Det betyr altså 5 ganger blodsukkermåling om dagen. Det er veldig spennende og ser på hvilken matvarer min blodsukker reagere på. Så reagere jeg veldig på vannmelon!Ellers er det ikke så vanskelig og passe på kosthold, men jeg gleder meg veldig på en riktig stort porsjon is etter fødsel ;-)!
I tillegg har jeg igjen, som i første og siste svangerskap høyt blodtrykk, bare hos Annika hadde jeg det ikke.Som nå blir behandlet med tabletter. Etter jeg hadde en veldig irriterende 24 timers blodtrykkmåling.
FB_IMG_1464512953909
Og til slutt er babyen alt for lite, så det blir kontrollert veldig nøye!Det betyr altså hver uke til legen og i tillegg alle 2 uker St.Olav med ultralyd.Altså bra oppfølging syns jeg.
Sist var jeg uten termin på St. Olav og måtte vente på lege som hadde vakt og fordi poliklinikken hadde allerede stengt måtte jeg da vent i samme fødestue hvor Finja blir født, det var litt merkelig.
Heldigvis er det alt problemer som forsvinner etter fødsel og det er ja bare noe uker med begrensninger , som går fort forbi og jeg vet ja hvorfor !
Altså så håper jeg på noen bra siste uker uten enda mer problemer!

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Schwangerschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Jahresendbericht 2015; årsavsluttningsraport 2015

2016-Frohes Neues Jahr
Es folgt er alljaehrliche Jahresabschlussbericht 😉 !
2015-war eigentlich ein ruhiges Jahr, zumindest im Privaten. Ich bin irgendwie wieder in der Politik gelandet, wir haben es geschafft einen Sitz im Gemeinderat zu bekommen, ein Novum:eine Rote Partei hier Gemeinderat , fantastisch!Dazu 2 Demos organisiert, ebenso nicht gewoehnlich hier im beschaulichen Staedtchen.
IMG_20150601_094335
Kinder gehen alle ihren Weg, die Grosse hat die Grundschulzeit erfolgreich abgeschlossen, die Mittlere geht ihren Weg u. die Kleinste ist in ihrem letzten Kindergartenjahr.
Wir hatten eine wunderbare Interrailtour im Sommer, haben eine wunderbare Art des Reisens fuer uns entdeckt!
Weihnachten haben wir im Disneyland Paris verbracht, ein ebenso tolles Erlebnis fuer Gross u. Klein!

DSC_0073

Ich hatte nach 2 Jahren Probleme mit dem Ulnarisnerven im Ellenbogen endlich meine Operation u. bin da endlich wieder auf dem Besserungsweg, jaja das absolut traege Norwegische Gesundheitssystem!

Dafuer ist die Situation in der Welt ja viel unruhiger geworden, Terror, Fluechtlinge, rechte Meinungen die wieder salongfaehig werden, Gewalt gegen Fluechtlinge usw., da hoffe ich fuer 2016 einfach mehr Toleranz, Mitmenschlichkeit, Frieden u. einfach Respekt!

Und am Ende des Jahres kam jetzt auch noch die Groesste u. unerwartetes Ueberraschung:
DSC_0110
Alle unsere Plaene ueber den Haufen geworfen u. sich hoffentlich dann im Juli auf einen kleinen Einschleicher einlassen!

Somit wuenschen wir allen einen richtig guten Rutsch und ein tolles, friedliches und gesundes 2016!

DSC_0068

Som alltid kommer nå den årsavsluttningsraport!
2015- var egentlig en veldig rolig år, i hvertfall i familien!
Jeg er plutselig igjen i politikken aktiv! Vi klarte å får en plass i kommunestyret, jaja Rødt i Stjørdal kommunestyret, helt nytt . fantastisk og det trengs også!
2 demonstrasjoner organisert, mot Pegida og til støtte av flyktninger, også relativ unvanlig her på Stjørdaln ;-)!
Barna går alle sin vei, største har avsluttet sin grunnskoltid, middelste har det så vidt bra og minste er i sin siste barnehageår!

Vi hadde en herlig interrail tur i sommer, vi fant vårt reisemåte! Og jula var vi i Disneyland Paris, helt fantastisk både for store og små!
DSC_0102

Jeg hadde endelig etter 2 år med problemer med ulnaris nerv i albue en operasjon og er på bedringsvei! Jaja treig norsk helsesystem!

Situasjon i verden var denne år ja ikke så rolig: terror, flyktninger, hatyttringer overalt, vold mot flyktninger osv.
Da ønsker jeg bare mer tolerans,respekt, fred og kjærlighet 2016!

Nå på slutten av året kom største og helt uventet nyhet:

DSC_0110
Alle planer blir endret og i juli kommer forhåpentligvis en liten mirakle på verden!

Så ønsker jeg allen en godt nyttår, fredfull og sunn 2016!

Veröffentlicht unter Allgemein, Alltag, Norwegen, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail Tag 5-10, dag 5 -10

Donnerstag,16.7.

Nachdem wir um halb zehn in Rijeka(Kroatien) ankamen, hatten wir Zeit bis um 12.00Uhr , da konnten wir dann in unsere Zimmer. Wir also unser Gepaeck ins Schliessfach verfrachtet,angenehme Preise, im Gegensatz zu Kopenhagens Schliessfachpreisen ;-). Gingen wir auf Entdeckungstour in dieser schoenen Hafenstadt , welche einen wunderbaren grossen Markt hat, wo es nur so duftet u. Farbenfroh alles moegliche Obst u. Gemuese angeboten wird, wir haben uns erstmal die koestlichsten Beeren gegoennt, Finja wollte gar nicht mehr aufhoeren zu essen, am liebsten mochte sie Brombeeren, die gibts hier naemlich nicht.
_DSC3918

Danach fuhren wir zu unserem Zimmer, bei Koraljka, welches wir ueber Airbnb gebucht hatten. Ein super Zentral gelegenes Haus, einfaches Zimmer aber mit viel Liebe eingerichtet, mit 2 Katzen, einer alten dreibeinigen u. einer jungen einaeugigen, beides Finjas absolute Lieblinge geworden u. auch Annika hatte trotz ihrer Katzenallergie keine Probleme.
Das Haus lag nur 5min vom Korzo entfernt, der Fussgaengerzone der Stadt.
Unterkunft
Nach dem wir erstmal unser Gepaeck abgeladen haben uns etwas abgekuehlt, er waren fast 40Grad u. uns mit reichlich Infos u.Infomaterial von Koraljka eingedeckt haben. Wollten wir an den Strand. So gingen wir zu Fuss wollten uns nur kurz abkuehlen bzw. nur die 2 Kinder u. gingen zu Fuss zum naechsten Strand, welcher ein Hundestrand war ,-). aber da wir nur kurz ans Wasser wollten kein Problem, am naechsten Tag war richtiger Strandtag geplant.Die 2 hatten also ihren Spass im Wasser, endlich war Finja am Meer!

Freitag,17.7.
Heute war also Strand angesagt zur grossen Freude der Kleinsten.Wir fuhren mit dem Bus zu einem der vielen Straende der Stadt.
Ich musste fuer mich wieder feststellen, Strand ist nichts fuer mich, ein reiner Strandurlaub waere Horror! Mal ein paar Stunden ists schon ok, aber laenger nee geht gar nicht.
Strandpanorama
Am Abend spazierten wir durch die wunderschoene Altstadt und am Wasser und Hafen, eine wirklich interessante Stadt.
_DSC4133

Samstag,18.7.
Heute gings zum Kastell von Trsat, einem fantastischen Aussichtspunkt ueber die gesamte Stadt. Danach haben wir uns das Naturkundemuseum u. das Spielzeugmuseum angeschaut bevor am Nachmittag nochmal zum Strand fuhren, diesmal einem anderen , die Auswahl ist gross!
Alles super mit dem Bus zu erreichen, wirklich fantastisch.
_DSC4062

_DSC4035

Nachdem ich kurz mit Erschrecken feststellte das wir fuer den naechsten Tag noch eine Platzreservierung brauchten, musste ich noch kurz zum Bahnhof u. trotzdem es schon spaet am Samstagnachmittag war, gar kein Problem, Schalter offen u. total freundlich u. hilfsbereit, die Dame fand sogar noch einen anderen Zug fuer uns sodass wir einmal umsteigen sparten.

_DSC3955

Sonntag,19.7.

Da hiess es nun Abschiednehmen von dieser wirklich sehenswerten Stadt. Unser Zug ging schon 5.45Uhr und auch da fuhren am Sonntag morgen schon die Busse, wirklich erstaunlich wie ein oeffentliches Nahverkehrsnetz wirklich funktionieren kann.Unsere Fahrt fuehrte uns erst nach Zagreb(3:45) und dann weiter nach Budapest(6:10).Und ja die Reservierung war wirklich notwendig in diesm Zug , bis zum letzten Platz ausgebucht u. heiss, die Klimaanlage funktionierte nicht 100%, boah das war schon sehr anstrengend die Fahrt u. so heiss, es waren fast 40Grad draussen.
Erstaunlich u. erschreckend empfand ich die Passkontrolle die im an der Grenze nach Ungarn durchgefuehrt wurde, so unfreundlich, das habe ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen. Bei uns giings ja noch mit Deutschen Pass gar kein Problem, aber andere gerade aus dem asiatischen Raum wurde so unfreundlich, ja feindlich behandelt.Jeder kleine Spalt im Zug wurde durchsucht, ja ich weiss um die Fluechtlingsproblematik , aber das erinnerte mich irgendwie an ganz andere Zeiten, so eine unfreundliche, ja unmenschliche Behandlung. Vorallem stand der Zug relativ lange u. da ging dann ueberhaupt gar keine Klimaanlage mehr!
Ich denke Ungarn sollte sich sein Verhalten im Umgang mit Einreisende wirklich ueberdenken u. die Geruechte wie sie mit Fluechtlingen umspringen kann ich mir sher gut vorstellen.
Ich finde es so Schade das Land, welches so fuer den Abbau des eisernen Vorhangs steht, fuer auch im Ostblock, eigentlich immer mit einem offenerem Umgang wie andere Laender, heute sich so zeigt, ja heute wieder Zaeune aufbaut an der Grenze!
Nach einer also etwas waermeren Fahrt kamen wir dann Nachmittags in Budapest an u. hatten auch da wieder ueber Airbnb gebucht, diesmal eine ganze Wohnung fuer uns. Wieder schoen zentral gelegen, gleich an einem Knotenpunkt von Strassenbahn, Bus u. Metro im Stadtteil Buda, 15 min Fussweg von der Citadelle entfernt.
Nachdem uns der Vermieter auch wieder ganz tolle Tips gegeben hat , ging wir auch hier auf Erkundungstour.
Ich war zur Abschlussfahrt meiner Schulzeit schon einmal in Budapest u. ich hatte sie als tolle Stadt in Erinnerungen u. das ist sie auch!

_DSC4143

_DSC4227

Montag,20.7.

Den Tag benutzten wir zur Stadterkundung, unser erster Weg fuehrte uns zur grossen Markthalle. Ich lass einfach nur die Bilder sprechen;-)!
_DSC4171

_DSC4174

_DSC4179

Danach verschafften wir uns einen Ueberblick ueber die Stadt vom Riesenrad aus, jaja nicht nur London oder Wien haben jetzt eins, nein auch Budapest!Herlich so eine kurze Pause in der klimatisierten Gondel!

_DSC4189

Dann stand die Fischerbastei auf dem Plan.
_DSC4225

_DSC4217

Dann hatten wir erstmal genug Stadt erlebt u. wir gingen in unsere Unterkunft , um auszuruhen u. was zu essen.
Nachdem wir uns also erholt hatten , stand dann noch ein Besuch im Aquarium an. Der Bus fuhr fast vor der Tuer u. die Fahrt fuehrte uns in Budapests Aussenbezirke in eine Einkaufscenter wo auch das Tropicarium war.

_DSC4251
Danach noch eine Runde shoppen und noch ein toller Tag ging vorbei!

Torsdag,16.7.

Etter vårt ankommst kl9.30 i Rijeka(Kroatia) hadde vi tid til kl12.00 hvor vi kunne til vårt rom. Altså vårt bagasje til bagasjeoppbevaring, uii så billig hvis jeg tenke da til priser i København ;-). Så gikk vi på tur i denne veldig fin havneby. Denne byen har en kjempestor marked med alt slags frukt som finds, en parqadis , vi har spist deilig bærer, Finja likte best bjørnebær, de vokser ikke her i område, hun ville nesten ikke slutte å spise ;-).
Etterpå dro vi med taxi til vårt rommet til det neste dager, hos Koraljka, som vi har booket med airbnb. En veldig sentral hus, enkelt rom , men med mye kjærlihet innredet, med 2 katter, en gammel katt med bare 3 ben og en ung kat med bare en øye, begge er Finjas favoriter og også Annika hadde ingen problemer til tross av hennes katteallergi.
Huset var bare 5 minuter under Korzo, Rijekas stor gågata.
Etter vi la vårt bagasje , har oss litt kvikket opp og fikk masse gode tipps og informasjon fra Koraljka, gikk vi til stranda. Barne skulle bade litt, vi gikk til neste strand som var egentlig en hundestrand , hva Annika fort la merke til, men vi ville ja bare teste litt vatn. Neste dag var planlagt som stranddag. De 2 hadde altså gøy i vannet, endelig var Finja på stranda!
DSC_0112
Fredag,17.7

Idag var det altså stranddag, til stor glede fra minste! Vi tok buss til en av de mange strender i byen.
Jeg må igjen bekrefte at jeg ikke like strandliv, noe timer er det greit, men en ren strandferie, dette er horor!
Om kvelden gikk vi på tur i byen, på havn og ja dette er en virkelig fin by!

_DSC4010

Lørdag, 18.7.
idag gikk turen til kastell Trsat, et fantastisk utsiktspunkt over hele Rijeka. Etterpå gikk vi til naturmuseum og til leketoymuseum, før vi dro på ettermiddag igjen til strand, denne gang en andre plass, Rijeka har et stort utvalg av strender og til alle kan man dra med buss, herlig!
_DSC4040

Etter jeg plutselig oppdagget at vi trengte til neste dag en plassreservasjon i toget, måtte jeg til jernbanstasjon allikevel at det var allerede seint lørdagettermiddag var dette ikke noe problem, damer fand til og med en bedre tog til oss!

Søndag,19.7.

Da var det tid til å sier hadet bra til denne fine by. Vårt tog gikk veldig tidlig kl5.45, men også på en søndag morgen gikk allerede en buss , herlig og fascinerende hvordan en kollektiv tilbud kan være!
Vårt tog gikk til Zagreb(3:45) og etterpå videre til Budapest(6:10). Og ja denne reservasjon trengte vi, stappfull denne toget og varmt, puhhh dette var virkelig anstrengende, klimaanlegg funkte ikke helt og de hos 40grader ut!
Skremmende var grensekontroll , så uvennlig utrolig, vi med tysk pass hadde ingen problemer, men hvis det var folk fra asia eller andre ikke europeiske land, virkelig skremmende denne omgang med mennesker! Det minnet meg til helt andre tider!Ja jeg vet om flyktningsproblematikken , men dette var rett og slett ikke mer fin!Tog stodd veldig lenge og da gikk klimaanlegg ikke mer.
Jeg syns Ungarn skulle tenke over sin imøtekommen til reisende, oh ja jeg kan god tenke meg hvordan de tar imot flyktninger. Så trist å ser at Ungarn, som hadde så stort rolle 1989, ja hadde alltid i kalde krigen en mer avslappende forhold til vest, at dette land bygge igjen en gjerde!
Etter denne veldig varmt tur kom vi i ettermiddagen til Budapestm, hvor vi hadde booket igjen en leiglihet med airbnb, igjen veldig sentral direkte på en stort buss, metro,trikk knutepunkt i bydel Buda, 15min fra Citadelle.
Etter vi fikk igjen veldig gode tipps om Budapest fra utleier, gikk vi på tur i nærområde.
Jeg var allerede i Budapest for noen år siden på avsluttningtur med skolen og ja det gode minner som jeg hadde stemmer, Budapest er en utrolig fin by!
_DSC4140

Mandag,20.7.
Denne dagen brukte vi til tur i byen.Vårt første vei gikk til den store markthallen. En paradies, bare ser på bilder oppe i teksten!

Etterpå gikk det høyt opp i lufte, ja ikke bare London eller Wien har en Pariser hjul, nei også Budapest, dette var fin og så fin kjølig med klimaanlegg!
Direkte etter kjørte vi med buss til Fischer bastei.
_DSC4214

DSC_0160

Da hadde vi nok fra byliv og gikk hjemmet ;-). Etter at vi har spist og har slappet av litt gikk veien til Tropicarium. buss kjørte nesten direkte foran dører og tur første oss litt ut fra Budapest. Denne aquarium var intergrert i en stort shoppingsenter og da brukte vi tid etter aquarium besøk til shopping , så klart!
Og igjen var en riktig fin dag over.

Veröffentlicht unter Bilder, Budapest, Interrail, Rijeka, Urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Zugimpressionen, tog inntrykker

Bevor es weiter geht mit unserem Reisebericht hier mal ein paar Zugimpressionen.;-)!

Før det går videre med vårt reisereportasje, kommer her noe bilder med tog inntrykker!;-) !

_DSC4611

Ganz wie zu Hause, hjemmefølese

_DSC3851

_DSC3854

_DSC3830

DSC_0175

Ja wer schlaeft den da? Ja hvem sover da?

Diese und noch viele andere Bilder gibts wie immer auf Nicos Homepage u. es kommen fast jeden Tag noch neue dazu!
Disse og mye flere finds som alltid på Nicos webside og side blir oppdatert nesten daglig fortiden ;-)!

Nicos Atelier

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail Tag 1-5, dag 1-5

Sonntag 12.7.
Das Abenteuer beginnt in Järpen in Schweden, nur 1 1/2 Stunden von uns weg mit kostenlosen Parkplatz am Bahnhof!
Unsere erste Fahrt fuehrt uns nach Stockholm(6:20). Ein wunderschoener Zug, relativ leer, mit richtigen Fenster zum Oeffnen(keine Selbstverstaendlichkeit mehr spaeter mehr dazu 😉 ). Eine aufgeregte kleine Maus, die bei jedem Bahnhof den Kopf zum Fenster raussteckt.Herrlich den Fahrtwind um die Ohren wehen lassen!

Fahrtwind

Fahrtwind

Gefuehl des Urlaub stellt sich ein, Erinnerungen an Kindheit, da wir damals kein Auto hatten und immer Zug fuhren. Erinnerungen die mir gar nicht mehr bewusst waren.
Vorbeigleitende Landschaften. Waelder, See, kleine Orte, wunderschoenes Schweden!
Der Zug mit etwas Verspaetung, was ein bisschen Beeilung in Stockholm hiess, da dort der Nachtzug in Richtung Lund(6:33)weiterging.
Etwas eng so ein Liegewagen, ich habe mit ein Bett mit Finja geteilt, etwas abenteuerlich , da wir das oberste Bett hatten, also 2 noch unter uns, also bestimmt 2,5m hoch, aber ging gut, etwas unruhiger Schlaf bei mir, Kleinste schlief super.
Am Montag morgen halb sieben in Lund war die Nacht zu Ende , weiter gings in Richtung Kopenhagen(0:43).
In Kopenhagen hatten wir Aufenthalt (3 Stunden) da wir fuer den 1. Zug nach Hamburg keine Reservierung mehr bekamen u. bei dem Zug Reservierungspflicht besteht.
Also die 3 Stunden genutzt ,um ein fast leeres Kopenhagen anzusehen, Vorteil mit so einem zeitigen Ankommen in dieser schoenen Stadt, wir spazierten bis zum Nyhavn.

Zwischenstopp Kopenhagen, kort stop i København

Zwischenstopp Kopenhagen, kort stop i København

Weiter ging es dann nach Hamburg(5:03), dabei faehrt man auch mit dem Zug auf die Faehre von Roedby nach Puttgarden, also eine schoene Abwechslung.
Der Zug hatte dann einiges an Verspaetung sodass wir nicht den geplanten ICE bekamen, aber kein Problem da von Hamburg nach Berlin jede Stunde ein ICE faehrt. In diesem hat Finja erstmal durchgeschlafen(1:38) ;-), anstrengend so eine Reise und soviel Neues zu sehen und zu erleben.Die Fahrt fuehrte mich ja durch meine “Heimat”, also die Gegend wo ich geboren wurde und aufgewachsen bin, auch da wieder schoene Kindheitserinnerungen, am Bahnhof den Duft der Gegend schnuppern, den Kieferwald, den Sandboden sehen, herrlich!
In Berlin angekommen, gings es dann nur noch 30 Minuten weiter nach Potsdam, wo wir bei meiner Cousine 2 Tage uebernachten durften.
So ging unsere erste Etappe also ueber 1 1/2 Tage!

Dienstag, 14.7.
Berlin, Berlin stand auf dem Programm! Wetter war bescheiden, Regen , ganz wie zu Hause! Stoert uns ja in keinster Weise.
So stand der Fernsehturm auf dem Programm, ein bisschen shoppen, DDR Museum u. am Nachmittag hatten wir einen Besuchstermin in der Reichstagskuppel! Ein toller ereignisreicher, nasser Tag, am Nachmittag wurde das Wetter dann auch schoener.
Berlin, die Heimatstadt meiner Mutter , immer eine Reise wert!
Die Kleinste Maus eifrig mit ihrem Roller dabei ohne Probleme.Die Liebe zu Springbrunnen hat sie auch entdeckt ;-).
_DSC3775

Besuch der Reichstagskuppel

Besuch der Reichstagskuppel

Pfeffis Kindheitserinnerungen, barndomsminne godteri

Pfeffis Kindheitserinnerungen, barndomsminne godteri

DSC_0088

wpid-dsc_0098.jpg
Danke an meine Cousine und ihre Familie das wir bei euch uebernachten durften!Potsdam dafuer muessen wir auch nochmal extra Zeit finden spaeter mal.

Mittwoch, 15.7
Am Morgen gings dann weiter Richtung Sueden, erstmal bis Muenchen(7:35)bzw. Petershausen, meine Schwester und meine Nichte zu besuchen.
War ein kurzer, aber schoener Besuch.Danke auch euch fuer diesen kurzen Besuch!

Am Abend ging es dann mit dem Nachtzug weiter nach Ljubjana(Slowenien)(6:23)Diesmal nicht ganz soweit oben geschlafen und auch nur ein 4er Abteil, war also etwas mehr Platz wie im ersten Nachtzug.Das war auch ein Schaffner der alten Schule, da wurde der Interrailpass zur Nacht eingesammelt u. man bekam ihn erst beim Wecken am naechsten Morgen wieder ;-), was bei einigen Reisenden zu Verwirrungen fuehrte, da der Schaffner auch nur Deutsch u. Kroatisch sprach.
Danach ging es weiter nach Rijeka unser naechstes Etappenziel in Kroatien(2:45) mit einem wunderbaren Zug mit herlichem Abteil, ein der alten Sorte wo man die Sitze ausziehen konnte und so herrlich weiterschlafen konnte, zumindest ein Teil der Familie ;-).
wpid-dsc_0108.jpg
Soviel der erste Teilbericht unserer Reise.

Nå også på norsk;-)!
Søndag 12.7.
Eventyret beginnte i Jaerpen(Sverige), 1,5 timer fra oss , viktig med gratis parkering!
Vårt første tur gikk til Stockholm(6:20). En herlig toget, ikke så fullt og med vinduer som man kunne åpe(ingen selvfølge som jeg kommer tilbake til 😉 ).
En liten opphisset mus som så ut av vindue i hvert stasjon. Herlig sånn fartsvind!
Følelse av ferie kommer opp, barndomsminne dukker opp, vi tok altid tog fordi vi hadde ingen bil. Minner som vær meg ikke engang bevist.
Landskap som gled forbi.Skog,innsjøn, liten by, herlig Sverige!
Tog var litt forsinket,men klarte vårt nattog til Lund.(6:33)Litt trang i liggevogna, jeg delte seng med Finja oppe, det betyr 2,5m opp, så var det en litt urolig natt til meg, men Finja sovte veldig bra!
Mandag morgen kl6.30 var vi i Lund, jeg spurte meg egentlig hvorfor vi skulle av i Lund og ikke i Malmø, fordi nattog gikk til malmø, men de blir klart fordi i Lund måtte vi bare på andre siden av plattform, i Malmø var den på en helt andre plattform . Så kjørte vi fra Lund til København(0:43).
I København hadde vi 3 timer tid, fordi vi fikk ikke reservere plasser i første tog til Hamburg og i denne tog er det plikt med å reservere.
De 3 timer brukte vi til København sigthseing, herlig så tidlig fordi da er nesten ingen turister i byn, så gikk vi til Nyhavn.
Etterpå tok vi tog til Hamburg(5:03) , denne tog bruke å kjøre på ferge fra Rødby til Puttgarden, altså litt avveksling.
I Hamburg var vi forseint til å rekke tog til Berlin og tok en tog seinere en planlagt, men ikke noe problem tog kjøre hvert time.
I denne ICE(1:38), forteste tog i Tyskland som kan kjøre opp til 220 km/t, har Finja sovet hele tid, jaja anstrengende så en reise med så masse opplevelser!
Denne tog gikk gjennom min fødeland, også da kommer fine barndomsminner, på stasjon den lukt fra barndom, furuskog liten byer som ser nesten like ut som i fortid, herlig!
Fra Berlin gikk det kort videre (0:30) til Potsdam, hvor vi har overnattet hos min søskenbarn.Så gikk vårt første etappe over 1 1/2 dag.

Tirsdag 14.7.

Berlin,Berlin har stått på programmet! Været var som vi var vant til i denne norske sommer, regn,regn,regn!
Først var i opp på Fernsehturm, etterpå gikk på shoppingtur og til DDR Museum.
I ettermidag hadde vi en time i Reichstag(tysk stortinget), det var morsomt før Reichstag har Finja plutselig beginnt å synge :Ja vi elsker!
Dette var en fin opplevelsrik dag, litt mye regn, men været blitt bedre.
Berlin, hjemmeby til min mor, alltid en reise verdt!
Minste mus med sparkesykkel ingen problem og går rund i Berlin hele tiden. Hun oppdaget hennes kjærlighet til fontener, finds ikke så mye her.
_DSC3738

_DSC3833_01

_DSC3744

Takk til min søskenbarn og familie at vi kunne da overnatte, Potsdam dette er en by som vi besøke også engang riktig!

Onsdag,15.7.

Tidlig gikk veien videre i retning sør, første stopp blir Muenchen(7:35) , ja egentlig til Petershausen, forresten by hvor Nico og jeg første gang bodde sammen, da har vi besøk min søster og min niese. Var dessverre en veldig kort besøk, men takk at vi kunne dere besøke!

Om kvelden gikk vårt nattog fra Muenchen til Ljubljana(Slovenia)(6:23)Denne gang sovte vi ikke helt oppe og dette var bare en 4kupe, så hadde vi litt mere plass.Med en kondoktor far gammel skole, han har samlet in alle Interrailpass og man fikk de først neste morgen tilbake.
I Ljubljana gikk det videre til vårt neste mål Rijeka(Kroatia)(2:45) med en herlig, gammel tog hvor man kunne trekke ut sittebenker og fikk så en slags seng og noen brukte dette til å fortsette å sove ;-)!

Det er vårt første delen av reisen!

Veröffentlicht unter Allgemein, Interrail, Urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail-kurze Zusammenfassung, kort konklusjon

Hier eine erste ganz kurze Zusammenfassung:
1. Interrail fuer uns die perfekte Reiseform
2. Finja ist echt ne coole Socke, kaum Langeweile, selbst auf 7-8 Stunden langen Zugfahrten, immer in Aktion , immer Neugierig, einfach toll!
3. 8 Laender in 15 Tage durchreist, die 10 Reisetage des Interrailpasses voll ausgenutzt
4. unglaublich viele reisen mit Interrail oder auch Eurrail, aber wenige Familie, eher die jugend oder dann auch wieder aeltere, ja viele Senioren.
5. Airbnb als Unterkunftsvermittlung ist Klasse, auch bei auftretenden Problemen, einfach Spitze!
6. Bei Einheimischen ein Zimmer/Wohnung zu mieten, teilweise mit ihnen zu wohnen, gibt nochmal ganz andere Eindruecke des Landes!
7. Froh zu sein in einem so gut funktionierenden Wohlfahrtsstaat leben zu koennen, einfach nur tragisch die Armut in anderen Laendern Europas zu sehen!

Fazit: tolle Reiseform fuer uns, um Laender mal aus einer anderen Perspektive kennenlernen zu koennen!
Soviel kurz zusammengefasst, demnaechst ein genauerer Reisebericht.
wpid-dsc_0123.jpg

DSC_0158

IMG_20150721_212939

Her er en første korte konklusjon fra vært Interrail tur:

1. Interrail til oss en perfekt måte til å reise!
2. Finja er rett og slett kult, ingen problemer med 7-8timer tog, alltid i aktion, alltid nysgjerrig!
3. 8 land kjørte vi gjennom i 15 dager, alle 10 reisedager fra interrailpass har vi brukt opp.
4. utrolig mange reise med Interrail eller Eurrail, men lite familier, mye ungdommer og mye pensjonister!
5. Airbnb en tjeneste som formiddle rom/leiligheter er helt perfekt, også hvis det er oppstå problemer er airbnb helt topp!
6. Å bo hos verter i de forskjellige byer er helt perfekt til å få en helt andre/unik syn på destinasjon.
7. Glad at vi leve i et velfungerende velferdstat, tragisk å se fattigdom i europeiske land, å se det store forskjeller!
Dafor : Kampen mot forskjells-Norge Jaja valgkamp har startet!

Snart kommer en mer fyldiger blogg innlegg om vårt interrail tur!

Veröffentlicht unter Allgemein, Interrail, Urlaub | Hinterlasse einen Kommentar

Interrail 1.

image

 

image

image

 

image

image

image

Los gehts!

Los gehts!

Veröffentlicht unter Allgemein, Interrail, Urlaub | Hinterlasse einen Kommentar